Frettchen4You macht Urlaub - Auslandeinsatz in Sachen Frettchenhilfe Kanaren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der erste Tag auf Gran Canaria

      Hallo zusammen aus Gran Canaria,

      mit dem Internet gibt es leider ein paar kleine Probleme. Trotz super empfindlichem USB Adapter mit Zusatzantenne scheint es nur nachts möglich zu sein eine Verbindung so hinzubekommen, dass auch Fotos zu übertragen sind. Also Sonja hat uns am Airport samt Tyson empfangen. Tyson ist ein echter Schmusebär und total lieb, nur leider im Moment etwas streng duftend. Für den 2. Februar hat Sonja aber nun endlich einen Kastratermin in der Universitäts Tierklinik.
      Wir haben uns wahnsinnig über so einen tollen Empfang am Airport gefreut ;). Als wir dann mit Sonja vor unserem Tranfer Bus standen haben viele Touristen grosse Augen gamcht was wir denn da wohl für ein Tierchen auf dem Arm haben ;) .

      Dann ging es auch schon los mit dem Transfer Bus zum Hotel. Der Trip hat ca. 45 Minuten gedauert und wir waren, nach einer kleinen Rundfahrt wo andere Hotels vor Unserem angefahren wurden, schon um etwa 11 Uhr im Hotel. Das Zimmer war noch nicht fertig, aber es war auch etwas früh. Offizieller CheckIn ist um 12 Uhr. Daraufhin haben wir uns an die Pool Bar gesetzt und ein befreundetes Ehepaar getroffen das schon seit einer Woche hier im Hotel ihren Urlaub verbrachte. Nach dem ersten Bier am Pool in der Sonne Gran Canarias kam dann allmählich leichtes Urlaubsfeeling auf. Um 13 Uhr hatten wir unser Zimmer bezogen. Aussicht zum Hof und den Pools in der ersten Etage. Nachteil der schlechte Internet Empfang, aber wie man sieht hat es nun doch geklappt und ich habe eine Verbindung hinbekommen. Allerdings ist es 4.20 Uhr morgens. Tagsüber waren keine grossen Daten wie Fotos hochladbar. Zu viele Störungen denke ich.

      Nachdem wir uns dann frisch gemacht haben und den Tmperaturen angepasst, ging es um 14 Uhr zum Mittagsbuffet. Eine grosse Auswahl an Speisen und Getränken wartete auf unsere hungrigen Mägen, denn im Flieger gab es um kurz nach 6 Uhr morgens nur ein Mehrkornbrot mit Lachs, das ich mit einer zugekauften Currywurst für 6,50 Euro etwas erweitert hatte. Da kam das Mittagessen gerade rechtzeitig.

      Danach sind wir dann so gegen 16 Uhr aufs Zimmer und sind beide total schnell eingepennt. Wir haben sogar das Abendessen verpasst weil wir doch etwas Schlaf nachholen mussten. Die innere Uhr muss im Moment total verrückt spielen, denn nun um 4 Uhr morgens habe ich ausgeschlafen.

      Draussen ist es noch dunkel, nur die Pool Beleuchtung ist eingeschaltet und läßt die Palmen in einem romantischen Licht erscheinen, dabei hört man ein Plätzschern des Wassers und ein gurgeln der Pool Reinigung. Tagsüber war der Wind sehr stark und hat bis 80 km/h Spitze geweht, nun ist es absolut Windstill und trocken. Kein Regen und sternenklarer Himmel.

      Heute um 15 Uhr sollen wir den Mietwagen bekommen. Dann geht es auf erste Erkundungen hier in der Nähe. Morgen haben wir dann schon ab 10 Uhr Termine mit Sonja und sind den ganzen Tag unterwegs. So nun versuche ich Euch noch ein paar Fotos zu bieten, wenn ich die endlich hochgeladen bekomme :-)

      Ich habe ein Fotoalbum Frettchenhilfe Kanaren Trip 01-2011 angelegt und lade alle Fotos dort hoch. Einfach den Link anklicken, die Bilder sind dann schon chronologisch sortiert in der Reihenfolge der Aufnahme.

      LG

      Dee
      Bilder
      • SAM_0165.JPG

        106,33 kB, 0×0, 98 mal angesehen
      • SAM_0167.JPG

        122,61 kB, 0×0, 93 mal angesehen
    • Ist ja klasse mit dem Fotoalbum,schöne Bilder,und auch ein super Bericht! :thumbup: Ich freue mich auf mehr!
      Ich wünsche Euch einen schönen Aufenthalt,tolles Wetter,viel Spass,und ich drücke die Daumen für den Termin morgen!
      Mal zur Insel rüberwinkt,LG Bärbel :-)
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hi,

      endlich habt ihr ein bissl Urlaub, den ihr Euch redlich verdient habt. Toller Bericht und super Fotos! Drücken auch alle vorhandenen Daumen für die Termine! *drück*

      Wünsche Euch viel Sonne *Sonnenmilch+Cocktailrüberreich*
      Grüßle

      Ingrid mit Peter und Anhang
      [IMG:http://www.beepworld.de/memberdateien/members/frettchen-team-bayern-ev/ftbev-banner.gif]

      Milka (Choclate-Harlekin-Mädel), Mrs. Gonzales (dunkles-Iltis-Mädel), Rajesh (Siam-Bub), Brainy (ex Panda - jetzt DEW-Bub), alles Abgabis, alle 2010 geboren
      und Snoopy, Sally, Ernie, Bert, Pumchen sowie Rocko im Herzen

      Wir werden sehen, was wir sehen werden.
    • Vielen Dank für die lieben Wünsche und Grüße!

      Es ist nun 7:22 Uhr und um viertel vor Acht treffen wir uns mit den Bekannten zum Frühstücks Buffet.
      Es beginnt zu dämmern, immer noch windstill aber die Vögel haben vor ner halben Stunde zu zwitschern begonnen. Irgendwo im Erdgeschoss sind ein paar Gläser zu Bruch gegangen, das war soweit alles.

      Mal sehen ob wir die Sonnenmilch heute schon brauchen liebe Ingrid :-)
      Ja und es war wirklich Zeit für uns mal ein paar Tage abzuschalten....

      Dann bis später.

      LG

      Dee
    • Nöö,nicht aussergewöhhlich:*Klugscheisser Modus an*im Gegensatz zum Festland gibts bei den Kanarischen Inseln 1 Stunde Zeitunterschied,ist halt ne andere Zeitzone,kommt auf den Längengrad drauf an,wo es näher dran liegt.*Klugscheissermodus aus* :D
      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hi Dee!

      Finds toll, dass ihr 'Hilfe-Urlaub' auf den Kanaren macht! Ganz große Klasse!!!

      Mich würde mal interessieren was euch der Flug dort hin gekostet hat. Ich überlege nämlich ob ich dort nicht evl auch mal 'Urlaub' mache.
      Liebe Grüße von Teresa und der Rasselbande: Nuka (Mai 2010), Laila (Juni 2010), Aeon (2009) und Elvira (März 2011)

      Ich werde euch vermissen meine Lieblinge...
      Serafina (2007 - † 6.9.10), Rasin (2006 - † 9.10.13), Gizmo (2007 - † 13.12.13)
    • Der 2. Arbeitstag für die Frettchenhilfe Kanaren

      Hallo liebe Fories,

      gestern am 28.01.2011 hatten wir einen vollen Terminkalender und gleichzeitig auch unseren wichtigsten Termin mit dem Leiter der Universitäts Tierklinik (Facultad de Veterinaria Ulpgc) in Arucas. Es ging also früh los, denn der Temin in der Klink war um 10.30 Uhr. Also saßen wir schon um 07.30 Uhr beim Frühstück im Hotel. Nachdem das erledigt war ging es zurück ins Zimmer um alle wichtigen Mitbringsel und Kameras usw. einzupacken. Nachdem wir also unsere Video und Fotoausrüstung sowie die mitgebrachten Medikamente, Präsente und Futter im Kofferraum unseres roten Frettchen4You Einsatzfahrzeuges verstaut hatten ging es los auf die Autobahn in Richtung Flughafen. Sonja wohnt ein paar km hinter dem Flughafen weiter in Richtung Las Palmas in einem Ortsteil von Telde. Nach etwa 30 Minuten Fahrt waren wir bei ihr angekommen. Sie hatte uns schon erwartet und sogleich vom Balkon ihres Appartements erblickt.

      Nun ging die Fahrt weiter in Richtung Las Palmas und von Dort aus nach Arucas. An einer Kreuzung haben wir dann die falsche Abzweigung genommen was uns auf eine nicht geplante Router zum Ziel brachte. Es gibt eben meist mehrere Wege die einen dann doch zum Ziel bringen und auf einer so kleinen Insel wie Gran Canaria wirkt sich das dann nicht ganz so extrem aus. Da wir sehr früh aufgebrochen waren, hatten wir auch durch diese unplanmäßige alternative Route keine Terminprobleme bekommen. Endlich lag die Einfahrt zur Universität vor uns. Allerdings war von der Einfahrt bis zum eigentlichen Universitäts Gelände noch ein spezieller Serpentinen Kurs zu bewältigen, der so manchen Autofahrer schon leicht überfordern würde. Nachdem wir dann den ersten Parkplatz erreicht hatten, wollte ich noch ein wenig das Gelände erkunden und wir fuhren dann noch eine schmale Straße weiter den Berg hinauf. Schließlich gelangten wir so an einen großen Parkplatz, den Soja schon mehrfach gesehen hatte, aber nie wusste wie man dorthin gelangte. Das haben wir nun auch heraus bekommen.

      Nachdem wir einige Fotos der Klink von außen gemacht hatte, ging es in das Gebäude für Kleintiermedizin. Dort trafen wir sogleich eine Dozentin, die Sonja kannte und auch bereits in Frettchenfragen und bei Notfalltieren geholfen hatte. Wir kamen auch kurz mit ihr ins Gespräch und dankten ihr auch für die Unterstützung. Damit sie uns nicht vergessen würde übergaben wir ihr einen Frettchen4You Kalender und eine 2kg Packung unseres Ferretastic!

      Nun kam es zum Highlight des Tages. Unser Treffen mit dem Leiter der Klinik stand an.

      Carlos Melian begrüßte uns in der Empfangshalle der Klinik und geleitete uns in sein Büro. Nach ein paar einleitenden Worten in der er die Arbeit der Universitäts Klinik beschrieb habe ich das Wort ergriffen und unsere Firmenphilosophie aber auch unsere Verbundenheit mit Tierschutz und insbesondere Frettchen Hilfsorganisationen erläutert. Nach einem sehr ausführlichen Gespräch in dem auch einige Details der auf den Kanaren vorherrschenden Probleme in Sachen Tierärzte besprochen wurden, kamen wir zu für uns wichtigsten Punkt. Die Unterstützung der Universitäts Tierklinik für die Frettchenhilfe Kanaren. Wir haben nun ab sofort eine Sonderposition und werden dort als Tierschutzhilfe geführt. Somit ist es uns ab sofort möglich direkt Kontakt mit der Klinik aufzunehmen, wenn ein Frettchen medizinische Versorgung benötigt. Die Tierklink nimmt nur von 3 Gruppen Tiere zur Behandlung an:

      1. Tiere der Studenten und Studentinnen der Klinik
      2. Tiere die von einem Tierarzt an die Klinik überführt werden
      3. Tiere von Tierschutzorganisiationen

      Wir fallen mit unserer Frettchenhilfe Kanaren unter die 3. Rubrik und haben ab sofort die Möglichkeit ohne eine Überweisung dierkt Tiere zur Behandlung in die Klinik zu bringen. Weiterhin erhalten wir auf alle Preise einen festen Rabatt.

      Damit ist unser wichtigstes Problem gelöst. Es ist extrem schwierig überhaupt einen Frettchen erfahrenen Tierarzt auf Gran Canaria zu finden, immerhin haben wir nun eine technisch optimal ausgestattete Klinik die auf neustem Stand der Technik ist.

      Wir haben im Anschluss an unser Gespräch mit Herrn Melian noch eine Führung durch die Räume und OPs der Klinik erhalten. Das wurde von uns auf Videofestgehalten. Da ich von hier jedoch keine so großen Dateien ins Internet hochladen kann, folgt dies nach unserer Rückkehr nach Deutschland.

      Nach diesem erfolgreichen Meeting ging es weiter zu einer Bergtour mit stop in einem typisch Kanarischen Restaurant. Das Wetter hatte uns inzwischen mit Nieselregen versorgt, aber das konnte uns die gute Laune nicht vermiesen. Wir haben ein rustikales Mittagessen mit Kanarischen Spezialitäten zu uns genommen und waren alle sehr glücklich über unseren Erfolg. Im Anschluss an unser Essen besuchten wir noch eine Tierarztpraxis in Telde, wo Sonja bereits Tiere hat behandeln lassen. Sonja sprach mit einer der beiden Inhaberinnen über unser Thema Frettchen, doch bei ihr besteht kein Interesse Frettchen zu behandeln. Das konnte ich ohne große Kenntnisse der spanischen Sprache aus dem Gespräch jedoch entnehmen. Diese Situation ist scheinbar kein Einzelfall. Kaum ein Tierarzt hat Interesse daran Frettchen zu behandeln, sei es aus Unkenntnis oder fehlender Ausstattung für Kastrationen und Anästhesie. Nachdem wir die Tierarztpraxis verlasen hatten, ging der Weg zu einer guten Bekannten von Sonja, die neben Frettchen auch einige Hunde, Katzen und sogar Schildkröten ein neues Heim gibt. Sie hat uns die Problematik mit den Tierärzten bestätigt, allerdings haben wir am Montag noch Chancen auf ein Treffen mit einem Tierarzt in der Nähe unseres Hotels, der Frettchen behandelt.

      Fotos sind wieder in unserem speziell eingerichteten Fotoalbum zu finden.

      Die Videos folgen wen wir wieder daheim sind. Einige Fotos werden gleich noch hochgeladen, wenn es mit der Geschwindigkeit klappt.

      Heute steht eine Vergesellschaftung zweier Fretties an, mal sehne wie dies ausgeht.
      Dazu werden wir Sonja heute Nachmittag abholen.

      LG

      Dee



      Ich habe ein Fotoalbum Frettchenhilfe Kanaren Trip 01-2011 angelegt und lade alle Fotos dort hoch. Einfach den Link anklicken, die Bilder sind dann schon chronologisch sortiert in der Reihenfolge der Aufnahme. Heute sind neue Bilder dazu gekommen.

      Bilder
      • S1080003.JPG

        54,89 kB, 0×0, 73 mal angesehen
      • S1080004.JPG

        104,72 kB, 0×0, 67 mal angesehen
      • S1080005.JPG

        54,64 kB, 0×0, 80 mal angesehen
    • klasse geschrieben Dee,nur.......

      .........da fehlt noch was,das 4You einsatzfahrzeug ist ein Cabrio und GC ein mini kontinent,in Telde waren es ca.20grad,richtung Uni ging es dann aber um ca.10 grad runter,wenn man so ein tolles cabrio habt,will man natürlich auch offen fahren,meinte Dee.......
      Könnt ihr euch vorstellen,wie Ricky und ich gebibbert haben?????
      Sorry,das musste rein,auch auf die gefahr hin,dass ich später laufen muss......grins

      Viele liebe grüsse
    • Dee schrieb:


      Nun kam es zum Highlight des Tages. Unser Treffen mit dem Leiter der Klinik stand an.

      Carlos Melian begrüßte uns in der Empfangshalle der Klinik und geleitete uns in sein Büro. Nach ein paar einleitenden Worten in der er die Arbeit der Universitäts Klinik beschrieb habe ich das Wort ergriffen und unsere Firmenphilosophie aber auch unsere Verbundenheit mit Tierschutz und insbesondere Frettchen Hilfsorganisationen erläutert. Nach einem sehr ausführlichen Gespräch in dem auch einige Details der auf den Kanaren vorherrschenden Probleme in Sachen Tierärzte besprochen wurden, kamen wir zu für uns wichtigsten Punkt. Die Unterstützung der Universitäts Tierklinik für die Frettchenhilfe Kanaren. Wir haben nun ab sofort eine Sonderposition und werden dort als Tierschutzhilfe geführt. Somit ist es uns ab sofort möglich direkt Kontakt mit der Klinik aufzunehmen, wenn ein Frettchen medizinische Versorgung benötigt. Die Tierklink nimmt nur von 3 Gruppen Tiere zur Behandlung an:

      1. Tiere der Studenten und Studentinnen der Klinik
      2. Tiere die von einem Tierarzt an die Klinik überführt werden
      3. Tiere von Tierschutzorganisiationen

      Wir fallen mit unserer Frettchenhilfe Kanaren unter die 3. Rubrik und haben ab sofort die Möglichkeit ohne eine Überweisung dierkt Tiere zur Behandlung in die Klinik zu bringen. Weiterhin erhalten wir auf alle Preise einen festen Rabatt.

      Damit ist unser wichtigstes Problem gelöst. Es ist extrem schwierig überhaupt einen Frettchen erfahrenen Tierarzt auf Gran Canaria zu finden, immerhin haben wir nun eine technisch optimal ausgestattete Klinik die auf neustem Stand der Technik ist.
      Das nenn ich doch mal einen ERFOLG :thumbup: ...!!! Sauber hinbekommen..yeah..(!!!)..*schulterklopf*...!!
      Drück noch Daumen für Montag.. :winki: ..!!

      Klasse Bericht übrigens.., man könnt meinen man wär dabei beim lesen... :thumbup:

      LG Dave
      :hutab:

      ..and if we all close our eyes together, then we will see were we all come from..
    • 29.01.2011 Operation Frettchenschmuggel – Frettchen Vergesellschaftung im 4 Sterne Hotel

      Hier vergeht wirklich kein Tag an dem nicht irgend etwas außergewöhnliches in Sachen Frettchenhilfe Kanaren stattfindet. Genauso verlief dann auch der 29.01.2011. Für heute steht eine Vergesellschaftung zweiter Fretties auf dem Programm.

      Die Vorgeschichte:
      Ein Ehepaar aus der Schweiz hat sich im Sonnenland, einem Ortsteil ca. 2 km von unserem Hotel entfernt niedergelassen und daheim in der Schweiz die Zelte abgebrochen. Die beiden leben nun seit 6 Jahren hier und sind engagierte Tierschützer. Zu Hause haben sie sich 11 Hunden angenommen, die ansonsten hier wie alle herumstreunenden Hunde und Katzen eingeschläfert worden wären, wenn sich keiner gefunden hätte, der sich um die Tiere kümmert. Wer sich so gut um herrenlose Hunde kümmert wird sicher auch bei Frettchen keine Ausnahme machen dachte sich dann ein unbekannter Zeitgenosse und warf den Schweizern 3 Frettchen über den Gartenzaun. Leider war eines der Tiere aber schon derart vernachlässigt und unterernährt, dass nur zwei der drei gerettet werden konnten. Die Drei waren nur wenige Monate alt und wurden dann liebevoll von dem Ehepaar aufgepäppelt und versorgt. Vor wenigen Tagen starb dann auch noch das zweite Tier und die kleine Frettchdame Sissi war nun ganz allein ohne einen Kuschen- und Spielpartner.
      Zum Glück gab es ja noch das Internet und es wurde nach Hilfe in Sachen Frettchen gesucht. Nachdem Google befragt wurde, gelangte man schnell auf eine Webseite Frettchenhilfe-Kanaren. Sogleich war der Telefonhörer abgehoben und eine verdutzte Sonja wurde angerufen. „Ist das Die Frettchenhilfe Kanaren?“ fragte eine tiefe Stimme am anderen Ende der Leitung und das war nicht Dee sondern ein unerwarteter Hilfesuchender Frettchenliebhaber aus dem Sonnenland. Als Sonja diesen unerwarteten Überraschungsmoment überstanden hatte, ging alles seine Wege.


      Ein Frett für Sissi muss her:
      Sonja sagte also dem netten Herren am anderen Ende der Leitung zu, sich um das Problem zu kümmern. Aber woher sollte man nun ein Frett bekommen, damit Sissi nicht länger allein sein musste. Ok, Sonja ließ ihre Kontakt spielen und wurde fündig. Ein Frettchenhalter, der Sonja auch zuvor bereits bei Gesundheitsfragen und bei Zaire’s Wurf geholfen hatte, stellte Pumba zur Verfügung. Pumba ist ein etwa 3 Jahre alter Iltisrüde, der von seiner Besitzerin abgegeben wurde, weil sie meinte er würde sie ANFALLEN wenn er an ihren Beinen hochspringt! Ansonsten sollte er ein ganz lieber und verspielter Rüde sein, der auch schon kastriert und geimpft war. Pumba wurde kostenlos abgegeben, damit Sissi geholfen werden konnte. Also wunderbar, wir hatten ein Frettie das nun nur noch mit Sissi klarkommen musste.


      Aktion Frettchenschmuggel konnte beginnen:
      Alles war vorbereitet, Pumba war um 12 Uhr bei Sonja abgegeben worden. Sonja hat mehrere Stunden mit Pumba gespielt und ich dachte schon als wir uns dann am Telefon unterhielten, dass wir ein weiteres Frett brauchen. Denn Sonja schwärmte nur so von Pumba, dass ich fast vermutete sie wolle ihn nicht mehr hergeben. Zum Glück waren 3 Stunden Spiel dann doch nicht lange genug und die Aktion konnte weiterlaufen. Wir hatten uns nun mit dem Schweizer Ehepaar verabredet. Natürlich gab es ein Problem. Wie bekomme ich zwei Frettchen in ein Hotel wo offiziell keine Tiere gestattet sind. Uns war klar – wir brauchen einen Plan!
      Treffpunkt mit den Schweizern war dann etwa 100 Meter vor dem Hotel auf der Strasse. Hier konnten wir alles vorbereiten, ohne großes Aufsehen zu erregen.
      Da wir also kaum mit zwei Fretties im Arm an der Rezeption vorbei kommen würden, mussten wir uns etwas ausdenken. Eine große Einkaufstasche aus Stoff wurde verwendet in die wir einen kleinen Transportbehälter stellten, darauf kamen eine Flasche Limonade, zwei Packungen Nüsse um alles gut zu tarnen. In dieser Box sass nun Pumba . Unser Gepäck Trolli wurde mit einer Box für Sissi ausgestattet. Weiterhin kam noch Spielzeug, Wassernapf und Zewa Wisch und Weg mit in den Trolli. Ich fuhr nun mit Ricky zum Hintereingang des Hotels wo man mit der Zimmerkarte ein Tor öffnen konnte und so auf das Gelände kam. Ricky nahm dann Pumba in der großen grünen Einkaufstasche mit und kam durch den hinteren Notausgang ungesehen in unser Zimmer. Sonja, das Schweizer Ehepaar und ich nahmen dann den Haupteingang und schlichen uns an der Rezeption vorbei zum Aufzug und von dort zu unserem Zimmer. Juhuu das war geschafft! Wir hatten beide Fretties im Zimmer und es konnte los gehen mit der Vergesellschaftung.


      Die Vergesellschaftung:
      Hier zeigen Euch die Bilder mehr als man in Worten beschreiben kann. Zuerst wurde von beiden Stinkern natürlich unser Zimmer inspiziert. Mangels Katzentoilette wurde dann auch mal ein Häufchen hier und da hinterlassen, doch Ricky war mit Zewa ausgestattet und immer schnell zur Stelle. Die beiden Fretties hatten in unserem Zimmer kein Problem. Sie sausten unters Bett, kletterten auch aufs Bett und auf uns herum. Alles sah prima aus. Nach gut einer Stunde beschlossen wir, dass die Chancen sehr gut stehen und die Schweizer Pumba mitnehmen sollten. Inzwischen war die Luft im Zimmer recht dick und auch durch mehrere Stinkbomben von Sissi mit der nötigen Würze versehen worden. Die Balkontür konnten wir leider nicht öffnen, da der Balkon nicht frettchensicher war. Eine Beschwerde bei der Hoteldirektion erübrigte sich ja auch. Sissi wurde dann schnell in ihre box verfrachtet, doch wo war Pumba? Keine Spur weit und breit. Plötzlich bemerkt Ricky ein Kratzgeräusch das aus der Matratze seines Bettes zu kommen schien! Einige Augenblicke später konnte die Vermutung bestätigt werden. Pumba hatte es sich in der Matratze bequem gemacht und musste da irgendwie raus, da wir kaum mit der Matratze aus dem Hotel gekommen wären blieb nur geduldiges Warten. Nach ein paar Minuten siegte die Neugier und wir konnten den erkundungslustigen Iltisrüden auch in seine Box befördern.


      Der Abschluss eines erfolgreichen Tages:
      Nicht nur Pumba und Sissi hatten nun ausgetobt, auch Sonja merkte man den Stress der letzten Tage an. Wir haben dann zuerst die beiden Schweizer samt Fretties heim gefahren und dann Sonja nach Hause gebracht. Als wir wieder im Hotel waren, kamen wir genau rechtzeitig zum Abendessen. Danach waren aber auch wir fertig und legten uns ins Bett. Immerhin war auch diese Aktion erfolgreich und wir freuen uns , da wir zwei Fretties so helfen konnten.


      LG Dee


      Ich habe ein
      Fotoalbum Frettchenhilfe Kanaren Trip 01-2011 angelegt und lade alle Fotos dort hoch. Einfach den Link anklicken, die Bilder sind dann schon chronologisch sortiert in der Reihenfolge der Aufnahme.
      Bilder
      • _DSC2380.JPG

        134,36 kB, 0×0, 73 mal angesehen
      • _DSC2377.JPG

        141,56 kB, 0×0, 72 mal angesehen
      • _DSC2387 (2).JPG

        124,65 kB, 0×0, 77 mal angesehen
    • Der Bericht ist ja hammermässig,man kann sich das bildlich vorstellen,wie Ihr Euch mit den Fritten reingeschlichen habt :rofl:
      Wie schön,dass es gut gelaufen ist,und Sissi einen neuen Partner hat :-)
      Na da habt Ihr ja ganz schön Stress auf der Insel,ich hoffe,Ihr kommt auch noch dazu,ein bischen zu relaxen und Euch zu erholen. :rolleyes:
      Liebe Grüsse aus dem frostigen Deutschland und einen ganz dicken Knuddler an Sonja! :-)
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hi,

      ihr habt ein mächtig volles Programm doch es ist toll, daß zu den übrigen Erfolgen jetzt noch eine gute VG zustandegekommen ist!! :thumbup:
      Grüßle

      Ingrid mit Peter und Anhang
      [IMG:http://www.beepworld.de/memberdateien/members/frettchen-team-bayern-ev/ftbev-banner.gif]

      Milka (Choclate-Harlekin-Mädel), Mrs. Gonzales (dunkles-Iltis-Mädel), Rajesh (Siam-Bub), Brainy (ex Panda - jetzt DEW-Bub), alles Abgabis, alle 2010 geboren
      und Snoopy, Sally, Ernie, Bert, Pumchen sowie Rocko im Herzen

      Wir werden sehen, was wir sehen werden.