Was tun wenn man betrogen wird beim Welpenkauf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was tun wenn man betrogen wird beim Welpenkauf?

      hallo leser wir haben es raus bekommen das wir nur ein welbe bekommen haben uns hat mann die mütter untergehjubelt
      was kann mann tuhen jetzt da wir es wissen mein vater sagte eine anzeige machen wegen betruch ?( ?( ?( ?( ?( ?( ?(
      wir sind sticke sauer auf dem wo wir sie herr haben :cursing: :cursing: :cursing: :cursing:


      Edit bei bluelagoon: Hab den Titel geändert,weil nicht gleich "klar" ersichtlich war,worum es geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bluelagoon ()

    • Bleibt noch die Frage was du mit ner Anzeige bewirken willst..
      Hat ja nen Grund wenn man jemanden anzeigt.. und ich bekomm leichte agressionen bei den gedanken jemanden anzuzeigen um das Frettchen dann umzutauschen.. was der einzige mehr oder weniger sinnvolle Grund für ne anzeige in dem Fall wär.. da spielts keine Rolle ob du schon mal Frettchen hattest oder nicht..
    • Wäre gut wenn du erstmal alles liest was da steht!
      Und im idealfall beantwortest du dann dir Frage die ich nun zum dritten mal stelle.. Was willst du mit der Anzeige bezwecken?

      Wenn du sie nicht umtauschen willst was erwartest du dir dann davon?

      Keiner will übers Ohr gehaun werden aber es gibt Situationen im Leben da muss man anwägen ob sich das aufregen lohnt.. du hast zwei Frettchen die du vermutlich lieb gewonnen hast.. also was ändert ne Anzeige an deiner Situation?
    • Huhu,

      habe es Chris eben schon geschrieben. Das einzigste was ihr machen könnt, schickt das Vetamt hin, die sollen sich die Zustände dort anschauen. Damit die anderen Tiere eventuell schnell dort weggeholt werden.
      Das ist aber auch das einzigste was ihr tun könnt.
      Wegen Betrug oder so etwas in der Art, werdet ihr schlechte Karten haben.

      LG
      Kerstin
    • Hallo beatrice

      Sicher ist es ärgerlich,wenn man merkt,dass man übers Ohr gehauen wurde,aber für die zwei Frettchen wart ihr wahrscheinlich das Beste,was den beiden passieren konnte,nämlich dass sie jetzt ein schönes Zuhause bei Euch haben.Und besonders muss die Mutter nicht mehr Welpen bekommen für diese Vermehrer.

      Ich schließe mich da Kerstins Worten an,wenn die Haltung da so schlecht ist,verständige dass Vetamt,und auch wenn es nicht die Fritten sind,die Du erhofft hast,so werden sie es Euch mit ihrer Liebe danken,dass es ihnen bei Euch jetzt gutgeht.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hallo Bea,

      ich schließe mich auch Bärbel und Nimmy an :thumbup:

      Das einzige, was Du noch tun kannst: mach es Ihnen so schön Du kannst :D
      Hol das nach, was die arme Maus vorher nicht erleben durfte... schluck den Ärger runter und mach Dir bewußt, wo Du sie da rausgeholt hast und wie schön das ist, dass sie noch ein paar Jahre "Frettchen sein darf".
      Freu Dich jedesmal mit, wenn sie muckert oder Du siehst dass sie sich wohl fühlt.... :love:

      LG
      Katja
    • Mal ne kurze Frage...

      gerade wenn man schon mal Frettchen hatte, erkennt man doch den Unterschied zwischen Welpe und ausgewachsener Fähe, vor allem wenn man sie im direkten Vergleich vor sich sitzen hat. ?(

      Hätte einem doch auffallen müssen, oder? Jetzt mal ganz im Ernst...

      Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen, man kann nix ändern und muss sich mit der Situation abfinden. Die Mamafritte wird es dir auf jeden Fall danken ;)

      Darf ich fragen was du pro Fritte bezahlt hast?
      vielleicht kannst du nachträglich eine Kaufpreisminderung erreichen. Aber ob du das Geld jemals siehst, wage ich zu bezweifeln. Ansonsten würde ich von einer Anzeige absehen.

      LG Rilu
    • Rilu schrieb:

      Mal ne kurze Frage...

      gerade wenn man schon mal Frettchen hatte, erkennt man doch den Unterschied zwischen Welpe und ausgewachsener Fähe, vor allem wenn man sie im direkten Vergleich vor sich sitzen hat. ?(

      Hätte einem doch auffallen müssen, oder? Jetzt mal ganz im Ernst...

      Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen, man kann nix ändern und muss sich mit der Situation abfinden. Die Mamafritte wird es dir auf jeden Fall danken ;)

      Darf ich fragen was du pro Fritte bezahlt hast?
      vielleicht kannst du nachträglich eine Kaufpreisminderung erreichen. Aber ob du das Geld jemals siehst, wage ich zu bezweifeln. Ansonsten würde ich von einer Anzeige absehen.

      LG Rilu

      Rilu schrieb:

      Mal ne kurze Frage...nein ich hatte zwei grose und keine kleinen und ab geben tuhe ich sie auch nicht mehr und ja ich merke den unterschid wie sie da wahren und die jetzt bei mir sind
      ich habe für die beiden 80 euro betzahl und der typ meint auch es ist auch meine schuld das ich sie mit genommen haben aber naja egal sie soll noch mal frettchen sein und ihr rest den leben was sie noch hat genissen so sehe ich es zwacki haben wir auch enzwischen zahm ab und an mal zwack sie noch
      aber an sonsten gehts den beiden sehr gut

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bluelagoon ()

    • Hallo


      Hm...ich versteh jetzt nicht so recht warum sie den "Züchter" nicht anzeigen sollte.Einfach nur um ihm wenigstens ein bißchen Ärger zu machen,vielleicht überlegt er sich dann das nächste mal ob er den Leuten bewusst falsche Angaben macht.
      Wenn sie schriftlich zwei Welpen gekauft hat sollte das doch unter Betrug laufen.Natürlich würde ich die Mutti auch nicht wieder hergeben,aber solche Leute müssen doch mal merken das sie nicht immer und bei jedem mit solchen Maschen durchkommen ohne wenigstens mit Unanehmlichkeiten zu rechnen.
      Ich finde das immer besonders schlimm,wenn die Tiere krank werden.Man hat soviel mehr Chancen eine vernüftige Diagnose zu kriegen wenn man weiß wo sie her sind,wie alt,Vorerkrankungen,schon Welpen gehabt usw.

      Trotzdem freue ich mich die Frettchen das sie da raus sind und nun ein schönes zu Hause haben :family:

      LG Karen
      Ich bin nicht die Signatur :strafe: ich will ein Avatar sein!
    • @ Karen

      Ich will Dir keinesfalls auf den Schlips treten, aber ich schließe mich Rilu an! :rolleyes: Ich will schließlich weiter mit Dir befreundet sein.

      Wenn man sich aber vor der Anschaffung von Frettchen nur ein ganz kleines bischen informiert, kann man auch als blutiger Laie sehr wohl den Unterschied zwischen adulten Frettchen und Welpen feststellen! Du warst selbst bei uns und hast unsere Welpen gesehen, selbst mit 10 oder auch 12 Wochen sieht man doch noch deutliche Unterschiede zu ausgewachsenen Muttertieren (deren Gesäuge sicher auch nicht mir nichts dir nichts von einen Tag auf den anderen abschwillt), oder?

      Beatrice soll's so hinnehmen, das Muttertier kann dem Vermehrer schon nicht mehr dazu dienen, neue Welpen zu produzieren. Und wozu Anzeige erstatten? Um dem Typen die Mama wieder auszuliefern? Wer weiß, was dann mit der armen Maus passiert - solche Leute (die die Unwissenheit anderer auszunutzen wissen) machen u.U. mit der Fähe kurzen Prozess!
    • beatrice...ich hoffe nur das du weisst das frettchenfähen, auch welche die schon mami waren, kastriert werden müssen... nicht sterilisiert sondern kastriert...

      ich mag dir auch gerne den rat geben das du jetzt, wo du hier angemeldet bist, im nachhinein nochmal sehr gründlich über frettchen informierst...

      das ist nun kein angriff, es macht nur einen geringfügigen (noch :-) ) blauäugigen eindruck...


      :-)
    • Beatrice
      ich würde dir als einzig Sinnvolle Aktion raten das Vetamt hinzuschicken. Genau wie es Nimmy schon geschrieben hat. Das ist die vernünftigste Variante um dem Typen das Handwerk langfristig zu legen.

      Und bleib mit Kerstin im Kontakt, dann hast du immer kompetente Hilfe an deiner Seite! Auch in Sachen Kastration. Ich hoffe du weißt das sie bei Fähen sehr teuer ist! Trotzdem aber UNUMGÄNGLICH !!
    • Guten Tag!

      Nach den ersten Posts hätte ich ja geschrieben:
      Habt ihr zuerst mal ein Gespäch gesucht um die Situation zu klären??

      Wenn ich dann aber lese dass die Frettchen gar nicht von einem vernünftigen Züchter kommen, sondern von einem üblen Vermehrer, dann kann ich auch nur Raten DA etwas gegen zu machen. Und zwar das es in Zukunft nicht noch mehr Frettchen gibt die im Dreck geboren werden und aufwachsen müssen. Wenn ihr euch an den Amts-Vet wendet und ihn bittet den "Züchter" zu kontrollieren, dann könntet ihr das bewirken. Wonach geschaut wird: sind die Tiere gesund? Ist die Unterbringugn groß genug und sauber? Haben die Tiere ausreichend und artgerechtes Futter und natürlich Wasser?
      Am schönsten wäre es noch wenn man die schlechten Zustände mit Fotos zeigen könnte um dem VET die Dringlichkeit zu zeigen.
      Bitte macht nicht die Augen zu und bedenkt was euer Handeln bewirken könnte und was weiter passiert wenn ihr nichts unternehmt.

      Wenn man bei einem guten Züchter Welpen kauft, dann bezahlt man zwar mehr, die Tiere sind aber geimpft und gechippt. Gerade in dieser Situation ist der Impfausweis mit Geburtsdatum und Chipnummer wie eine Art Personalausweis. Jedes Frettchen ist eindeutig zuzuordnen und es kann nicht so leicht zu missverständnissen kommen. Also lieber ausgiebig informieren und sorgfältig auswählen woher man seine Tiere bekommt.

      Aktuell würde ich mich um die gute Versorgung der Frettchen kümmern, egal ob Welpe oder Mutti. Mit impfen, ggf. chippen und Kastration wird das schon nicht günstig werden :dos: ...
      Als "Rache" für das unmögliche Verhalten des Vermehrers würde ich "nur" das VET-Amt informieren (wie ja schon mehrfach geschrieben wurde!!!!), da haben alle das meiste von.

      Grüße
      Anja
      Grüße von Anja und den 2 Fretts
    • Hallo

      Ich nehme doch andere Meinungen nicht übel :winki:
      Grade die Tatsache das jemand der sich vorher informiert nicht auf solche Maschen reinfällt finde ich ja so schlimm...zwangsläufig sind es also Anfänger die dann über's Ohr gehauen werden.Und wer sich vorher nicht mal umhört tut das wahrscheinlich auch später nicht,ist dann also im Zweifelsfall gar nicht in der Lage mit solchen armen Tieren zurecht zu kommen wenn sie krank werden oder schwierig im Umgang sind ;(

      Das Vet-Amt wäre schon das mindeste,aber was man so hört tun die ja nicht immer wirklich was. :huh:



      LG Karen
      Ich bin nicht die Signatur :strafe: ich will ein Avatar sein!