Lemmy & Doro aus der Waschküche

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Lemmy & Doro aus der Waschküche

      So, die erste Woche mit den zwei Neuankömmlingen ist um und es ist Zeit zu berichten.

      Für diejenigen, die die Vorgeschichte nicht kennen:

      Hier im Forum wurden zwei Frettchen aus der Nähe von Regensburg zur Vermittlung angeboten, die als Zwischenunterkunft in einer Waschküche unter gebracht waren. Da ich kurze Zeit zuvor einen Trauerfall zu beklagen hatte und mein kleiner anderer Wurm so sehr traurig war, beschloss ich, das Paar aus der Waschküche aufzunehmen, wenn sie sich vertragen.
      Was mir als Vorgeschichte des Pärchens genannt wurde, war folgendes: Es soll sich um eine Fähe und einen Rüden handeln, beide ca. 3 Jahre alt, beide kastriert und sehr brav. Sie sollten erst bei einer 17-jährigen gelebt haben, die bald die Lust an den Tieren verlor. Danach wurden sie ihrer Freundin weiter gereicht und von der wiederum zu deren Freund, welcher sie auch nicht wollte. Also beschloss das Trüppchen, die Wusels in einen Karton zu packen und in einer Tierklinik als Fundtiere abzugeben. Dies soll dann auch geschehen sein. Während der vorangegangenen Zeit sollen die zwei armen Dinger in Hasen- bzw. Nagerkäfigen ohne Auslauf gehalten worden sein. Nach Abgabe in der Tierklinik sollten die Fretts dort geimpft und entwurmt worden sein und anschließend zu einer Frau gekommen sein, die für den Tierschutz tätig sein soll. Dort haben sie dann seit ca. 3 Monaten eine Unterkunft in der Waschküche bekommen. Über eine Freundin der Tochter der Frau wurde der Kontakt zu diesem Forum hergestellt und so kam es zu dieser Vermittlung.

      Soweit so gut. Lange Geschichte, was genau dran ist und wie es tatsächlich war, kann ich im Nachhinein nicht mehr klären. Jedenfalls werde ich euch nun über meine Nasen berichten.

      Am letzten Sonntag wurden mir die zwei gebracht und mein junger Hyde hing schon am Käfig, bevor er überhaupt richtig abgestellt wurde. Das Zusammentreffen verlief absolut freundlich und harmonisch. Meine Fretts haben sich sofort mit den beiden anderen verstanden. Es gab kein einziges Gezanke oder Fauchen. Gar nichts! Nur Gegogger, Gestupse und Geschnüffel.

      Am ersten Abend bemerkte ich schon gleich, dass beide Neuankömmlinge extremen Durchfall hatten. Zu dieser Zeit erklärte ich mir alles natürlich mit Stress und ließ die Nasen mal in Ruhe.
      In den folgenden Tagen besserte sich der Zustand überhaupt nicht. Sie futterten munter, was ich ihnen vor die Nase stellte. Alles was allerdings außer Sicht stand, rührten sie nicht an. Es musste ihnen direkt präsentiert werden. Ok soweit. Meinetwegen, dann fresst ihr halt nur aus der Hand.

      Ich merkte ziemlich schnell, dass der große Rüde, den ich Lemmy nannte (beide hatten noch nie zuvor Namen bekommen), absolut abgestumpft war. Er lag nur so rum, rührte sich die ersten zwei Tage kaum und wenn ich ihn hoch nahm verfiel er förmlich in Schockstarre. Das wurde leider vorher fälschlicherweise als "er lässt sich gerne rum tragen" interpretiert... Aber, ich will niemandem einen Vorwurf machen. Wenn man das normale Verhalten von Fretts nicht so kennt, kann Lemmy einen schon mal auf´s Glatteis führen ;) Er ist auch ein Angstbeißer, was bedeutet, dass er, wenn er in einer Röhre etc. liegt, und man greift hinein, er versucht zu beißen. Meistens beißt er nicht richtig, sondern nur leicht, aber es reicht, dass man merkt, dass ihm die Sache nicht ganz geheuer ist.

      Jedenfalls habe ich ihn 2 Tage lang dauernd bestochen und meine Hand einfach immer wieder zu ihm hin gelegt, bis er gemerkt hatte, dass ich ihn da gar nicht raus ziehen will, sondern, dass da sogar noch was Leckeres rein gebracht wird :D

      Mittlerweile darf ich alles bei ihm. Er ist so ein gutmütiger und dankbarer Kerl, dass ich ihm vorgestern sogar ins Maul schauen durfte. Den Tierarzt wollte er dabei noch die Hand abbeißen ;) Leider musste ich erkennen, dass ihm ein Stück des Kiefers und ein paar Zähne fehlen. Es sieht so aus als habe er sich die Verletzung durch einen Gitterstab vom Käfig zugezogen. Als ich bei der kleinen Maus nachschaute, stellte ich die selbe Art von Verletzung fest, nur dass sie bei ihr nicht so gravierend ist. Sie heißt jetzt übrigens Doro ;) Zum Glück ist alles schon gut abgeheilt und vernarbt. Aber traurig, so etwas sehen zu müssen... Menschen können so grausam sein X(

      Ich musste am Mittwoch auch zum TA, weil der Durchfall nicht besser wurde und ich sogar Blut und Würmer darin fand... Dabei wurde von ihm festgestellt, dass beide an chronischem Durchfall auf Grund einer massiven Entzündung im Magen-Darm-Trakt leiden. Daher sind bei Lemmy die Analbeutel bis zum Platzen gefüllt und entzündet gewesen. Diese wurden dann ausgedrückt, wobei dem TA und mir die Tränen in den Augen standen. Der Geruch war höllisch. Nicht, dass das Sekret ja schon allein schlimm genug wäre... Das in Kombination mit dem blutigen Eiter... Bäh :eeeek:
      Leider lässt sich die vermeintliche Entwurmung und die Impfungen in der Tierklinik nicht nachvollziehen, da es keine Impfpässe und keinerlei Nachweis für irgendwas gibt. Finde ich schon sehr komisch, aber machen kann ich ja nichts.

      Der TA tippt auf Giardien, massiven Wurmbefall und lebenslange Fehlernährung. Jetzt hab ich erstmal ne Runde entwurmt und auf Schonkost umgestellt. Durchfall wurde etwas besser, aber noch lange nicht gut. Ist eher mal ganz schlimm und dann mal wieder mittelmäßig schlimm...

      Auf jeden Fall geht es ihnen aber trotz der Geschichte sehr gut und sie werden auch dementsprechend mit gekochtem Putenpüree mit Babygläschen und selbst ausgekochter Hühnerbrühe gepäppelt. Finden sie zwar nicht ganz so lecker, aber was solls. Sie schlabbern es wenigstens einigermaßen, wenn ich sie eindringlich darauf hinweise :-)
      Zwischenzeitlich sind sie auch selbständig zu Hyde umgezogen und wollen nur bei ihm schlafen. Das hab ich dann jetzt mal so hingenommen.

      Lemmy kann zwischenzeitlich sogar spielen und wird etwas geschickter. Am Anfang konnte er nicht mal wo rauf klettern geschweige denn hinunter. Er hat das offensichtlich noch nie wirklich gemacht und hat auch keinerlei Muskelmasse, die sein Gewicht beim Klettern halten könnte. Aber, man kann deutliche Fortschritte erkennen und seine Lebensfreude ist eindeutig geweckt. Er reagiert auf andere Frettchen und sogar auf mich, wenn ich ihn zum Spielen animiere und er hüpft dann sogar schon um mich rum und goggert mich an :D Das war beu Doro wenigstens nicht das Problem. Sie ist total wuselig.

      Ich bin guter Hoffnung, dass sie bald gesund werden und wir endlich mal raus in die Wildnis zum Buddeln können...

      Bis dahin. Liebe Grüße aus der Krankenstation :P
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • Oh Mann,bei der Geschichte musste ich aber ein paar Mal schlucken,die armen Mäuse ;(

      Was für ein Glück für die beiden,dass sie jetzt bei Dir sind. :thumbup:

      Ich drücke die Daumen,dass sie bald wieder ganz gesund sind und nach diesen schlimmen Haltungsbedinungen in der Vergangenheit bei Dir endlich ein glückliches Frettchenleben führen dürfen und die Liebe bekommen,die sie bis dahin nicht hatten. :-)

      Klasse,dass sich die beiden so super mit Hyde verstehen :thumbup:

      Gute Besserung Lemmy und Doro!

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hi,

      was müssen die armen Mäuse schon alles durchgemacht haben :(.
      Aber bekanntlicher Weise soll man nach vorne schauen und nicht zurück und dann sieht die Sache doch schonmal richtig rosig aus, da sie nun scheinbar ihre endgültige Bleibe inclusive Bediensteter gefunden haben und dort nun betüddelt werden :-)

      Könnte mir vorstellen, daß die beiden wegen der Magen-Darm-Geschichte und der Zahn-Kiefer-Verletzung auch ein Antibiotikum bekommen, oder? Wenn dem so sein sollte, dann klär mal beim TA ab, ob Du zum Antibiotikum auch gleichzeitig ein Probiotikum geben darfst. Habe zwar noch nie gehört, daß das nicht gut wäre, doch erst abklären beim TA ist immer gut.
      Das Antibiotikum töten ja alle Bakterien ab, das Probiotikum siedelt die guten gleichzeitig wieder an, sodaß der Durchmarsch, der durch das Antibiotikum entsteht, gleich bekämpft wird. Ist natürlich nicht hilfreich bei dem Giardien-Dünnschiß, doch wenn es sich auch nur ein kleines bissl bessert, ist ja schon viel gewonnen. Achte auf genügend Flüssigkeitszufuhr, im Notfall auch mit Tricks aller Art, solange diese nicht auch noch zu Durchfall führen (z. B. bei Milch).

      So, nun wünsche ich den Nasen eine gute Besserung. Ihr erster groooooßer Schritt in eine wundervolle Zukunft ist getan, auch wenn Lemmy den Tierarzt sicher noch einige Male beißen muß *g*.
      Grüßle

      Ingrid mit Peter und Anhang
      [Blocked Image: http://www.beepworld.de/memberdateien/members/frettchen-team-bayern-ev/ftbev-banner.gif]

      Milka (Choclate-Harlekin-Mädel), Mrs. Gonzales (dunkles-Iltis-Mädel), Rajesh (Siam-Bub), Brainy (ex Panda - jetzt DEW-Bub), alles Abgabis, alle 2010 geboren
      und Snoopy, Sally, Ernie, Bert, Pumchen sowie Rocko im Herzen

      Wir werden sehen, was wir sehen werden.
    • Ja, ich finde es auch total schlimm, wenn ich daran denke, was alles passiert sein muss, damit die Mäuse so arm dran sind.
      Ehrlich gesagt sitze ich grad schon wieder mit Tränen in den Augen da, nachdem ich eure Antworten gelesen habe... Muss die ganze Zeit dran denken, dass mein Jeckyll bestimmt noch gerne und lange gelebt hätte und dass ich ihm leider nicht helfen konnte... Und andere Menschen schmeißen ihre Tiere einfach weg und kümmern sich nicht drum...

      @Ingrid: Bislang bekommen sie noch kein Antibiotikum. Der TA will erst abwarten, bis alles vollständig untersucht ist und daher muss ich Häufchen... äh, vielmehr Pfützchen sammeln und morgen abgeben. Dann gibts ne große Kotuntersuchung und wenn wir genau bescheid wissen, dann gibts den großen Gegenschlag. TA wie auch ich sind der Meinung, dass wir nicht möglicherweise unnötig das falsche oder zuviel Antibiotikum geben sollten, bevor wir genau wissen, was los ist. Die beiden sind eh schon schlecht drauf, was die kleinen Bäuchlein angeht.
      Aber, keine Sorge für Flüssigkeit sorge ich schon die ganze Zeit. Bin dank Doro, Lemmy und meiner alten Lilith nur noch am Hühnersuppe aus Hühnerklein mit Rindermarkknochen kochen. Hab schon literweise Vorräte angelegt und eingefrohren :-)
      Wird bestimmt alles gut werden.

      @ Rosie: Dachte ich mir schon. Mir geht es ja auch so... Mach dir keinen Stress. Sie sind gut versorgt und wir schauen nicht mehr zurück :-)
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • doch ... ich werde noch mal kurz zurückschauen , weil mich sowas endlos wütend macht , und ich noch bei der Vermittlung geholfen habe , klaro , gerade diese Tiere haben ein Recht auf ein fürsorgliches , liebevolles zu Hause , werde darum am Ball bleiben ... damit ich meine Wut loswerde !!! X(
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Anschrift: Rosie Renk-Schützendorff / Kronacher Str.33 / 96367 Tschirn / Tel: 09268-9915580 oder 09268-9915581
    • Hi,

      *daumendrück* für die Nasen, auf daß die Pfützen- und Kotuntersuchung soweit das noch möglich ist gut ausfällt *hoff*.
      Grüßle

      Ingrid mit Peter und Anhang
      [Blocked Image: http://www.beepworld.de/memberdateien/members/frettchen-team-bayern-ev/ftbev-banner.gif]

      Milka (Choclate-Harlekin-Mädel), Mrs. Gonzales (dunkles-Iltis-Mädel), Rajesh (Siam-Bub), Brainy (ex Panda - jetzt DEW-Bub), alles Abgabis, alle 2010 geboren
      und Snoopy, Sally, Ernie, Bert, Pumchen sowie Rocko im Herzen

      Wir werden sehen, was wir sehen werden.
    • Wenn ich so was lese, kommt es mir immer wie eine erfundene, schlimme Geschichte vor. Unglaublich das so was die Realität sein kann...
      Aber jetzt beginnt ja ein völlig neues, tolles Leben für die beiden bei dir. Das mit dem Durchfall wird bestimmt auch bald. Wenn das Wurmmittel anschlägt und evt. noch andere Medikamente, wird das bestimmt bald werden. Ich drücke die Daumen und viel Spaß mit den beiden armen Seelchen (die ja jetzt keine armen Seelchen mehr sind ;) ).
    • Danke für euren Zuspruch.

      Leider hat sich der Zustand auch nach Tierarztbesuch Nr 3 noch nicht wirklich gebessert. Die gute Nachricht ist aber, dass sich der Verdacht auf Giardien nicht bestätigt hat. Anscheinend ist es eine bakterielle Infektion. Da der Test diesbezüglich allerdings sehr langwierig ist, bekomme ich die Ergebnisse wohl erst heute Nachmittag bzw. morgen.

      Zwischenzeitlich füttere ich nur noch mein Spezialpüree und besonderes Magen-Darm-Trockenfutter vom TA. Außerdem gibt es in jedem Brei ein Pulver, das die Resorption im Darm begünstigen und sich positiv auf die Verdauung auswirken soll.
      Das hat von vorgestern bis gestern dann immerhin zu kleinen Kuhfladen geführt, die ich aus dem Klo holen konnte. Ich hab mich total darüber gefreut.

      Gestern habe ich das Trockenfutter mit dem Ferret-tastik gemischt, da das andere Futter eigentlich nur für Katzen gedacht ist. Ich habe extra ganz wenig rein, um dann nach und nach die Umstellung zu vollziehen... Und, ratet mal... Natürlich! Seit gestern Abend wieder Überschwämmung im Klo. Es sieht so aus, als hätte jemand Wasserfarben in den wildesten Farben in Wasser gelöst und dann in das Frettchenklo der Reihe nach geschüttet. Es ist echt der absolute Hammer. So etwas habe ich noch nie in der Stärke und Zeitspanne gesehen. Wenn ich nach dem Kot gehen würde, würde ich sagen, dass die Tiere eigentlich so dehydriert sein müssen, dass sie schon im Koma lägen oder tot sein müssten.

      Das ist auch ein Punkt, der mich stutzig macht. Ich bin ja heilfroh, dass sie trotz des heftigen Durchfalls seit nun 11 Tagen bei mir!!! noch immer so fit sind. Sie spielen und wuseln zumindest stundenweise. Dann sind sie schon sehr erschöpft und schlafen lang. Aber, der Allgemeinzustand ist eigentlich sehr gut. Auch der TA hat keine Erklärung dafür.

      Wir sind schon am Überlegen, ob das einfach schon so ewig bei den Wusels so ist, dass sich der Körper damit arrangiert hat.

      Sehr komisch. So bald ich ihnen hochwertiges Futter oder sogar Fleisch gebe, kann ich förmlich die Uhr danach stellen, wann Lemmy es nicht mal mehr aufs Klo schafft und mir mitten in die Wohnung macht.
      Es kann sein, dass die beiden einfach keine hochwertigen Futtermittel kennen und sie daher nicht vertragen. Als sie bei mir ankamen, hatten sie etwas Trockenfutter, eine Gurke und mehrere Stücke Paprika im Käfig liegen. Vielleicht sind sie bislang wie Nagetiere ernährt worden?! Aber, währen sie dann so alt geworden? :hmm:

      Ich weiß auch nicht. Aber es ist schon echt heftig und ich werde immer wütender, umso mehr Tage vergehen. Die armen Dinger. Wie kann man nur so zu Tieren sein. Wenn man keine Ahnung von irgendwas hat, dann sollte man doch einfach die Finger davon lassen oder sich ordentlich informieren.

      Ich bin langsam mit meinem Futterlatein am Ende. Ich habe keine Ahnung mehr, wie ich den Durchfall stoppen soll. Es hilft weder gekochtes blankes Putenfleisch, noch das gleiche püriert mit Hühnerbrühe und Babygläschen, noch Katzenfutter, noch rohes oder gekochtes Rindfleisch, noch normales Trockenfutter, noch Medikamente vom TA etc. Ich halte sie halt mit meiner Spezialmischung über Wasser, die ich eigentlich meiner alten Dame gebe. Damit erreiche ich zumindest von Zeit zu Zeit breiigen Kot. Allerdings geht das auf Grund des teuren Royal Canin Baby-Futters so dermaßen ins Geld, dass ich mir bald etwas anderes überlegen muss. Habe nur damit Futterkosten in Höhe von ca. 6 Euro pro Tag! Und das nur für die beiden. Die anderen fallen da gar nicht mit rein, genauso wenig das andere Futter vom TA und die TA-Kosten selbst, die in der ersten Woche bereits weit über 100 Euro lagen...

      Will mich jetzt nicht darüber beschweren, da ich die Tierchen gerne aufgenommen habe und mich jeden Tag daran freue, wie sie aufblühen. Aber, es ist einfach eine Sache die andere Menschen verbockt haben und auf die ich hinweisen will. Den Schaden den die Nasen genommen haben, kann man nur unter höchstem Einsatz von menschlicher Seite auffangen. Und selbst da ist die Frage, ob sie je wieder ganz gesund werden... Hätte man doch von Anfang an mit so einfachen und günstigen Mitteln das alles verhindern können.

      Ach ja, und was sich noch heraus gestellt hat: Die beiden kastrieren Fretts sind es nicht. Also, zumindest was Doro angeht, trifft das wohl zu und, sie ist wesentlich jünger als gedacht. Wir müssen jetzt mal abwarten, ob sie in die Ranz kommt.
      Und, auch ihre Analbeutel waren im selben Zustand wie die von Lemmy. Äußerst unangenehm.

      Offenbar stimmt die angegebene Geschichte nicht ganz, da auch Lemmy deutlich über 3 Jahre geschätzt wird.

      Alles sehr dubios.

      Da ich aber auch keine weitere Nachricht zu den nicht vorhandenen Impfpässen habe, habe ich zu Impfzustand und Alter auch keinen Nachweis...

      Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich finde die angegebene Vorgeschichte mittlerweile absolut unglaubwürdig. Wenn sie doch in einer Tierklinik waren und dort angeblich geimpft, entwurmt und durchgechekt wurden, hätten sie doch einen Impfpass, oder?
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • Hallo Steffi

      Es ist ja schon ml positiv,dass die beiden keine Giardien haben.Mensch das tut mir so leid um die Mäuse,dass sie den Durchfall nicht loswerden.Es muss doch etwas geben,was ihnen helfen kann. ?(

      Und wenn Du mal den TA fragst,wie es ausieht,wenn Du Bactisel zur Regenerierung und Unterstützung der Darmflora geben kannst?Das kannst Du auch zusätzlich geben,wenn der TA jetzt zum Beispiel ein AB verordnet.

      Kann man nicht nachfragen,was sie vorher zu fressen bekommen haben?Ein Halter hier hatte das gleiche Problem,da gab es Durchfall,als sie hochwertiges Futter bekamen,er hatte daraufhin das Billigfutter besorgt,was sie vorher bekamen,und es hat geholfen.
      Dann hat er ganz langsam Schritt für Schritt auf hochwertiges Futter umgestellt.

      Ich wünsche den beiden eine gute Besserung und Kopf hoch,Du machst das ganz toll,das wird schon werden :-)

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hallo.

      Ich hatte gefragt, was sie vorher, also zumindest in den letzten 3 Monaten bekommen haben. Vorher kann man es nicht mehr nachvollziehen. In den letzten 3 Monaten sollen sie mit Rohfleisch gefüttert worden sein. Allerdings vertragen sie das ja auch nicht, genausowenig wie das billige Katzenfutter. Es ist momentan eigentlich total egal was ich füttere, da sie eh reagieren. Ich kann eben nur Schadensbegränzung betreiben, indem ich hochenergetisches und flüssigkeitsreiches Futter gebe, damit sie nicht austrocknen und zumindest ein paar Nährstoffe aufnehmen :S
      Als Aufbaupräperat bekommen sie eben das Pulver, was die Resorption verbessern und die Darmflora ins Gleichgewicht bringen soll. Laut TA ist das so was ähnliches, wie das was du meinst.

      Ich hoffe so, dass es bald besser wird. Hab sie am Sonntag 2 Wochen und sie hatten noch kein einziges Mal normalen Kotabsatz.

      Aber, zum Thema fit sind sie... Vorhin haben sie gespielt und dann sind sie zu dritt in ihr Zimmer verschwunden. Als ich nichts mehr hörte, dachte ich, sie wären ins Bettchen gegangen. Ich schau also nach einer halben Stunde mal nach und finde Lemmy und Hyde eingekuschelt vor. Doro fehlt... Ich also auf Spurensuche... keine Doro auffindbar...
      Dann höre ich ein Geräusch von kletterndem Frettchen auf Gitterstab :tanz: ... Mein Blick geht nach oben, bis fast unter die Decke, wo der Notfallkäfig auf einem anderen gestapelt ist. (Der Käfig liegt verkehrt herum und ohne Unterschale, so dass er oben offen ist) Da schaut mich ein leicht verdutztes Nasentier auf einer Höhe von ca. 180 cm an und wundert sich, warum sie nicht raus kommt :pillepalle:
      Da ist sie wirklich den ganzen Weg hoch geklettert, ca 10 cm unter der Decke hat sie sich dann da rein gequetscht, ist wieder runter und innen in den Käfig bis zur Hängematte und saß dann drin und hat gewartet, bis ich sie rette... :patsch: Da fehlen einem doch die Worte, oder? :D
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • Hmm,ja mehr kann man da bald nicht mehr tun,was Du und der Doc versuchst,ich drücke die Daumen,dass es bald besser wird. :thumbup:

      Tja,Deine Doro scheint ja ne richtige Klettermaus zu sein , :roflmao: also so schwach könnnen die Mäuse nicht sein :D
      Bestimmt kriegt Ihr den Durchfall bald auch in den Griff,wenns ihnen soweit so gut geht. :-)

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Hallo


      ;( Das einzige was mir an der Geschichte der armen Wusels gefällt,ist das sie jetzt bei Dir angekommen sind.Da wartet ja dann doch noch ein richtiges Frettchenleben auf die beiden :-)
      Ich habe hier auch ein Frettchen,bei dem der Kot irgendwie nie normal ist ?( Meine TÄ hat mir neulich ein Mittel für die Darmflora gegeben...leider weiß ich den Namen nicht mehr,irgendwas mit "Carny" das ist in einer grünen Tube mit Dosierungsrädchen wie bei Wurmkuren für Pferde.Frag doch mal Deinen TA,das hat super geholfen.Allerdings muß ich es immer mal wieder geben :(

      Ich hoffe das die beiden bald auch gesundheitlich wieder ganz fit sind!

      LG Karen
      Ich bin nicht die Signatur :strafe: ich will ein Avatar sein!
    • Hallo.

      So, zwischenzeitlich hat sich insoweit was getan, dass sich der Durchfall zumindest tageweise gebessert hat. Es hat sich bei den weiteren Untersuchungen heraus gestellt, dass es sich um eine chronische Geschichte handelt, die wohl aufgrund der schlechten Fütterung zustande gekommen ist. Die Tierchen haben höchstwahrscheinlich veränderte Bereiche im Magen-Darm-Trackt, die allerdings nur durch eine Biopsie nachgewiesen werden könnten.Das kommt natürlich überhaupt nicht in die Tüte... Die Gründe dafür könnten auch eine Frühinfektion mit z.B. Leptospirose im Welpenalter sein. Vermutlich spielen auch anerobe Keime eine Rolle, die man aber mit keiner gängigen Methode nachweisen kann, da sie beim Ausscheiden sofort sterben. Genau nachvollziehen, kann das alles aber niemand mehr.

      Mir ist es zwischenzeitlich auch vollkommen egal, was oder woher. Mir war nur wichtig zu wissen, dass es nicht ansteckend ist und das Lemmy und Doro nicht weiter leiden müssen.

      Ich bekomm jetzt auch bald das Mittel "igendwas mir Carny". Konnte es bislang nur leider nicht holen, da ich mit nem Hexenschuss daheim sitze. Da fällt die Fahrt zum Tierarzt sehr schwer.


      Das Allgemeinbefinden der Nasen ist noch immer sehr gut. Doro ist kaum zu stoppen. Vorhin hat sie sich schnell in die Küche gequetscht (die ist eigentlich meistens zu und für Tiere ohne Aufsicht tabu) und riesig darüber gefreut, dass Frauchen so unbeweglich ist, und sie nicht gleich einfangen konnte. Lemmy ist zwar auch viel unterwegs und spielt auch, allerdings strengt ihn das immer sehr an. Er legt sich bald wieder hin und schläft. Er kämpft erstaunlicherweise sehr gerne mit meiner alten Lilith. Ich denke, dass ihm das besonders Spass macht, weil er mit Doro und Hyde oft nach ein paar Minuten nicht mehr Schritt halten kann. Man merkt ihm deutlich an, dass er einfach zu wenig Ausdauer und Muskelmasse hat, aber daran arbeiten wir ja grad.
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • Na, ist doch selbstverständlich. Sie haben doch ein schönes Heim verdient.

      Bin wirklich immer wieder erstaunt, wie lieb die zwei trotz aller Vorgeschichte sind. Doro übt sich jetzt immer als Frisörin und leckt einem bei jeglicher Gelegenheit die Ohrläppchen ab...
      Lemmy war gestern das erste Mal am Geschirr und mit im Garten. Erst war er unsicher und hatte keinerlei Bodenfreiheit ;-) Nach ein paar Minuten ist er aber an der Leine durch den Garten gewuselt, als hätte er noch nie was anderes gemacht. Heute werd ich´s zusätzlich noch mit Doro versuchen. Mach das momentan lieber getrennt, da ich die volle Aufmerksamkeit brauche, falls einer in wilde Panik verfallen würde.
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • So, mal wieder ein neuer Zwischenstand:

      Es gibt eigentlich nicht viel neues zu berichten. Der Durchfall ist bei Doro ganz gut geworden. Bei Lemmy sieht das leider etwas anders aus. Ab und zu, habe ich zwar immer mal wieder Hoffnungen, dass es fester werden könnte, weil mal für einen halben Tag alles etwas besser aussieht, aber dann geht es wieder dahin. Leider ist auch Doro noch nicht ganz davon los. So wie es momentan aussieht, wird das wohl ihr Leben lang bleiben. Keinerlei Mittelchen, Pülverchen , besondere Fütterung etc. schlagen wirklich an. Im Schnitt gebe ich zwei mal täglich Nahrungsergänzung in Form von Carmikur und Elektrolytpulver...
      Ich lerne langsam damit zu leben...

      Es ist allerdings sehr blöd, dass ich jetzt schon wieder zum Tierarzt musste, um die Analbeutel der beiden leeren zu lassen. Durch den weichen Kot entleeren sich diese nicht und zumindest bei Lemmy kommt es zu Schmerzen dadurch. (Die Dinger sind vom Tastbefund so groß wie zwei Erbsen. Der TA dachte erst, dass er unkastriert sein könnte und innenliegende Hoden hätte, so riesig sind die Beutel)
      Ich merke das immer daran, dass er anfängt, mehrfach auf´s Klo zu gehen und dann unverrichteter Dinge wieder heraus stolpert. Kurz darauf fängt er sich dann an, zu lecken bzw. zu knabbern und stinkt dann auch deutlich. Mir tut er da sehr leid.

      Wenn sich das nicht bald bessert, kann es sein, dass er operiert werden muss, damit die chronische Entzündung am Hinterteil nicht ewig bleibt. Allerdings fände ich es nicht toll, wenn er keine Analdrüsen mehr hätte. Gehört doch zu nem stattlichen Stinkbären dazu :bear:
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️
    • Und ich dachte, die Geschichte wäre schon schlimm genug... Hier die neuen Erkenntnisse...

      Nachdem ich heute den Beitrag verfasst und noch einmal mit Rosie telefoniert habe, hat mir die Vorgeschichte der zwei Mäuse einfach keine Ruhe mehr gelassen und ich habe angefangen, etwas herum zu telefonieren. Über die letzte Besitzerin von Doro und Lemmy (die Frau aus Regensburg von der ich bis heute keine Telefonnummer hatte) habe ich dann wirklich grauenvolle Dinge erfahren. Jetzt wundert mich an dem schlechten Zustand nun wirklich gar nichts mehr. Eher wundert mich, dass die beiden noch leben...

      1. die zwei lebten zunächst wohl in einem total zugemüllten Haus, wo sie sich von Essensresten, Müll und anderen verdorbenen Dingen ernähren mussten. Gekümmert hat sich da niemand mehr um sie
      2. eine junge Frau fing von dort aus an, die beiden zu vermitteln. Sie nahm die Tierchen für 3 Wochen dann zu sich und stellte sie ins Internet ein
      3. eine 17-jährige kaufte die beiden der Frau für je 100 Euro ab und nahm sie mit.
      4. die 17-jährige hatte nach einiger Zeit keine Lust mehr auf die Wusels und packte sie mit unzähligen ausrangierten Kuscheltieren in einen kleinen Käfig. Dann zog sie gemeinsam mit ihrem 14-jährigen Bekannten oder Bruder oder was auch immer, los und stellte den Käfig mit den armen Dingern an einen Straßenrand irgendwo abseits von allem ab. Anschließend überließen beide die Tiere ihrem Schicksal.
      5. der Junge bekam aber nach einigen Stunden ein schlechtes Gewissen und ging wieder zurück. Dort holte er die Fretts von der Straße und brachte sie in eine Tierklinik in der Nähe von Regensburg. Dort gab er an, dass er die beiden gefunden hätte.
      6. Lemmy und Doro verbrachten die nächsten Tage oder Wochen (näheres nicht bekannt) in einer Patientenbox in der Tierklinik.
      7. eine Frau aus Regensburg erfuhr von den beiden und nahm sie vorrübergehend bei sich auf, bis sie vermittelt werden würden. Sie zogen in den Keller des Hauses und lebten frei in einem Abstellraum der Waschküche.
      8. die Nasen wurden an eine Frau vermittelt, die Katzen und auch Kleinkinder hat. Die vorrübergehende Vorbesitzerin (die Waschküchenfrau) erfuhr, dass die neue Besitzerin die Tiere in einen Nagerkäfig sperrte, der gerade mal so groß war, wie Lemmy lang ist, wenn er sich streckt.
      9. nach 3 Tagen gab die Frau die Tiere zum Glück zurück. Lemmy hatte wohl eines der kleinen Kinder gebissen, als es ihn einmal wieder aus seinem Gefängnis gezerrt hatte. Also, wurden Lemmy und Doro als gefährliche Monster eingestuft, die auch angeblich die Katzen angreifen würden.
      10. die Wusels kamen wieder zurück in die Waschküche und Lemmy biss sein Vorrübergangsfrauchen so stark in die Nase, dass sie massiv blutete. Er hatte sich sogar richtig verbissen...
      11. über die Freundin der Tochter der Waschküchenfrau wurden die Nasen dann hier eingestellt und schließlich an mich vermittelt

      Unglaublich aber wahr. Die ganze Geschichte ist offenbar tatsächlich genau so abgelaufen. Ich denke, dass mir die schlimmsten Details sogar noch nicht bekannt sind. Es war zwar einiges an Aufwand von der Frau mit der Waschküche, all das zu hinterfragen und festzustellen, aber es hat sich gelohnt. Der 14-jährige Junge wurde weich und hat alles gebeichtet. Morgen werde ich die Dame anrufen, die die beiden aus dem Müllhaus geholt und weiter verkauft hat. Mal schauen, was die Gute mir erzählt. Ich hoffe, sie zieht sich warm an, denn ich hab einiges, was ich ihr gerne erzählen möchte...

      Ich bin immer noch fassungslos über so eine Sache. Wie kann man denn noch Profit aus den armen Dingern schlagen und sie an ein Kind vermitteln ohne weiter nach zu fragen. Das finde ich echt heftig. Mal abgesehen von allem anderen

      Echt tapfer die kleinen Mäuse. Die Menschen, die ihnen das alles angetan haben, wissen gar nicht, was für tolle Tiere sie da hatten. Ich hätte alles dafür gegeben, wenn ich meinen Jeckyll oder meinen Samuel damals hätte retten und noch länger bei mir haben können... Und solche Leute, für die ich gar keine treffende Bezeichnung finden kann, lassen sie fast verhungern, quälen sie und stellen sie wie Sperrmüll an die Straße... ich kann es nicht fassen :beaengstigend:
      [Blocked Image: http://www.myfrett.de/img/banner_frettchenhilfe.jpg]

      Nach manchen Gesprächen mit Menschen hat man den Wunsch, einen Hund zu streicheln, einem Affen zuzulächeln und vor einem Elefanten den Hut zu ziehen.

      In liebevollem Gedenken an Samuel, Jeckyll, Lilith, Lemmy, Emil und Gimly ❤️

      The post was edited 1 time, last by Steffi13 ().

    • Mein Gott,die armen Mäuse,was hat man ihnen bloss alles angetan ;( Sowas ist einfach furchtbar,wie sie mies behandelt und dauernd rumgeschoben wurden :(

      Und jetzt sind sie in diesem schlechten Gesundheitszustand,ich hoffe sehr,dass es sich bald bessert,und die Nasen unbefangen bei Dir ein glückliches Frettchenleben führen,wozu sie vorher nicht die Gelegenheit hatten. :huh:

      Und wegen der Analdrüsen,vielleicht hilft Dir dieser Thread etwas weiter:
      Analdrüse entfernen lassen?

      Ich wünsche Deinen beiden tapferen Mäusen eine gute Besserung!

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky