Angepinnt Sonja ist heute von uns gegangen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonja ist heute von uns gegangen

      Liebe Freunde,

      heute ist unsere geliebte Sonja, die sich stets von ganzem Herzen um Frettchen in Not auf den Kanaren gekümmert hatte und mit der wir die Frettchenhilfe-Kanaren ins Leben gerufen haben, nach langer schwerer Krankheit über die Regenbogenbrücke gegangen. Sonja war ein Mensch, bei dem das Wohl der Tiere immer an erster Stelle kam. Sie hatte stets dafür gesorgt, dass alle Tiere ausreichend Futter zur Verfügung hatten. Manchmal blieb dafür ihr eigener Tisch leer. Wir haben so gut es geht versucht sie zu unterstützen und für Ricky und mich war Sonja viel mehr als nur eine liebenswerte nette alte Dame, die von Herzen Tiere liebte.




      Sonja hatte nicht sehr viele Freunde vor Ort, aber Einige übers Internet. Sie hatte auch seit vielen Jahren keinen engen Kontakt zu ihrer Familie und ihrer Tochter. Als sie dann vor etwa 3 Jahren ein kleines "Etwas" am Straßenrand aufgelesen hatte und zuerst selber nicht einmal wusste was für ein Tier das war (es war ein Baby Frettchen) begann das Leben für sie wieder Sinn zu machen. Sie hatte eine Aufgabe und nach vielen menschlichen Enttäuschungen in ihrem Leben widmete sie nun ihre ganze Kraft der Frettchenhilfe. Ich denke, dass diese Aufgabe sie auch so lange hat überleben lassen, denn sie war schon vor 3 Jahren schwer krank und musste extrem starke Schmerzmittel nehmen. Wir hatten Sonja im Januar 2010 und im Januar 2011 besucht. Sie hatte sehr gehofft, dass wir auch in diesem Jahr zu Besuch kommen würden, doch leider haben wir es nicht geschafft. Wir wollten aber noch im Herbst einen Kurztrip unternehmen, doch nun ist es zu spät. Darüber mache ich mir nun dauern Gedanken. Wären wir doch irgendwie noch in diesem Jahr zu ihr gekommen.

      Heute um etwa 15 Uhr erhielt ich einen Anruf von einer Freundin, die Sonja schon aus der Zeit kannte, in der sie noch als Reiseleiterin arbeitete. Sonja war vor einer Woche ins Krankenhaus eingeliefert worden und ihre Freundin informierte uns fast täglich über den Stand der Dinge. Am Freitag letzter Woche hatte man Sonja in ein künstliches Koma versetzt und bereits da sagte man, dass die Chancen nicht gut stünden. Heute ist Sonja dann für immer eingeschlafen.

      Wir haben, seit wir Sonja vor 3 Jahren kennenlernten, sehr oft mit ihr telefoniert. Sie gehörte spätestens nach unserem ersten persönlichen Besuch im Jahre 2010 zu unserer Familie und sie sagte uns sehr oft, dass wir ihre Familie seien.
      Heute ist ein trauriger Tag für die Frettchen auf den Kanaren und für uns. Man sagt ja immer so leicht, das es eine Erlösung für einen Menschen sei, wenn er von seinen Schmerzen erlöst wird. Dennoch tut es sehr weh, einen geliebten Menschen gehen zu lassen, zu wissen dass man ihn nie mehr umarmen kann und das ab jetzt nur noch die Fotos und Erinnerungen bleiben, man aber nie mehr zusammen lachen wird und zusammen sitzen kann....

      Auf den Kanaren warten nun 4 Fretties darauf nach Deutschland geholt zu werden. Ich hatte Sonja versprochen, dass wir uns um ihre Tiere kümmern, wenn sie einmal den Weg gegangen ist. Zurzeit sind die 4 Fretties in Sonja's Wohnung untergebracht und werden täglich von einer Bekannten, die wir auch persönliche auf unserem Besuch im letzten Jahr kennen gelernt haben, versorgt. Ich werde nun alles in die Wege leiten, um die 4 dort abzuholen und nach Deutschland zu bringen. Es wäre sehr schön wenn wir dann hier für die 4 ein schönes zu Hause finden würden.


      Traurige Grüße

      Dee, Ricky und die Fretties Kuma, Kellan, Kimba, Kito, Kassiopeia und Kleopatra
    • liebe sonja...


      ich hoffe sehr das du keine schmerzen mehr hast, da wo du jetzt bist...ich hoffe auch es ist wunderschön und herzlich dort...ich bin sicher du bist umgeben von dem was du am meissten geliebt hast: von ganz vielen wuseln die schon vor dir in das schöne land hinter dem regenbogen gewandert sind...


      eines tages werden wir uns dort begegnen...bis dahin lass es dir dort wo du jetzt bist, rundum gut gehen :loveyou:





      ;(
    • Hi,

      mein herzliches Beileid, das nun ihrer Familie Dee und Ricky gilt zusammen mit den 4 Fretts, die jetzt auf eine Ausreise warten. ;( ;(
      Grüßle

      Ingrid mit Peter und Anhang
      [IMG:http://www.beepworld.de/memberdateien/members/frettchen-team-bayern-ev/ftbev-banner.gif]

      Milka (Choclate-Harlekin-Mädel), Mrs. Gonzales (dunkles-Iltis-Mädel), Rajesh (Siam-Bub), Brainy (ex Panda - jetzt DEW-Bub), alles Abgabis, alle 2010 geboren
      und Snoopy, Sally, Ernie, Bert, Pumchen sowie Rocko im Herzen

      Wir werden sehen, was wir sehen werden.
    • Es tut mir so wahnsinnig leid! Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, mir rinnen einfach nur noch die Tränen herunter.

      Ich hoffe Sonja geht es gut und sie ist auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke mit all unseren Frettchen zusammen, die schon von uns gehen mussten. Mein aufrichtiges Beileid! ;(
      Liebe Grüße von Teresa und der Rasselbande: Nuka (Mai 2010), Laila (Juni 2010), Aeon (2009) und Elvira (März 2011)

      Ich werde euch vermissen meine Lieblinge...
      Serafina (2007 - † 6.9.10), Rasin (2006 - † 9.10.13), Gizmo (2007 - † 13.12.13)
    • ochje, die gute Sonja, mir tut das auch sehr Leid, solch eine gute Fee, die hätte man doch ruhig noch lange ihren Zauber verbreiten lassen können.

      und auch sehr schade dass dort jetzt niemand mehr ist wo das Ganze weiter führt:(

      Alles alles Gute Sonja ;(
      Mogrim, Yarah und Mathi, Febee und Kupo, MingMing und Heaven
      in remember: Akira / Gino / Meggy / Cucho / Morpheus / Mogrim1 / Kitou / Creony
    • ...als ich das letztemal mit Sonja geplaudert hab,
      zwei-drei Wochen ist das her,
      merkte ich schon, wie sie Mühe hatte zu sprechen.
      Und der Satz "mach dir keine Sorgen wegen mir" war eigentlich alles
      was sie mir noch sagte.
      Und.., daß sie trotz schwerer Erkrankung nicht ins Spital könne
      weil ihre Frettchen sie doch brauchen.
      "Wer soll sich denn kümmern, wenn ich im Krankenhaus liege"..
      ..das war ihre einzige Sorge.

      Mein Appell verhallte..die Tierchen waren ihr weitaus wichtiger als ihr eigenes Wohlbefinden
      welches sie ohnehin kaum mal geniessen konnte.
      Ich wußte ja, wie es um Sonja stand, gesundheitlich.

      Nach diesem letzten Telefonat hatte ich schon so eine schlimme Befürchtung,
      die nun leider traurige Wahrheit geworden ist.

      Sonja wird uns immer in lieber Erinnerung bleiben,
      und der Gedanke daran,
      daß sie nun ohne Schmerzen und Leid
      da oben mit all den Regenbogen-Frettls herumtollt,
      verhilft uns trotz der Trauer um einen lieben Menschen
      zu einem kleinen Lächeln in unserem Inneren.

      [IMG:http://www.abload.de/img/sonjaozqsv.jpg]

      ..and if we all close our eyes together, then we will see were we all come from..
    • Erst jetzt kann ich meine Bestürzung und Trauer übers Sonjas Tod in Worte fassen.Ich wusste,wie schlimm es um sie stand,aber bis zuletzt habe ich noch auf ein Wunder gehofft.
      Sonja war ein grossartiger Mensch,die sich uneigennützig und ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit und ihr Wohlergehen gegen das Tierleid eingesetzt hat.Oft war sie traurig und bestürzt über das Elend und Tierleid auf der Insel,auch über die Gleichgültig-und Herzlosigkeit der Menschen gegenüber ihren Tieren.
      Dann schimpfte sie auf die Insel,und ich fragte sie dann,warum sie nicht nach Deutschland zurückkommt.Aber sie meinte dann nur,wer soll sich denn hier um die armen Frettchen kümmern,es ist doch niemand da.
      Und dann war sie doch wieder glücklich,wenn sie es geschafft hat,Frettchen zu retten oder Menschen zu überzeugen,ein Tier wie ein Lebewesen zu behandeln und nicht wie eine wertlose Sache.
      Sonja hat mit der Hilfe von Dir lieber Dee und Dir lieber Ricky ,viel erreicht im Kampf gegen das Tierleid,leider hat sie den eigenen Kampf gegen die heimtückische Krankheit verloren.

      Was mich sehr bedrückt ist die Tatsache,dass es Menschen gab,die ihr ,es ist noch nicht so lange her,Schlimmes gewünscht haben,ich hoffe diejenigen denken mal darüber nach,wie verletzend Worte sein können,auch wenn sie vielleicht nicht ganz ernst gemeint waren.

      Auch wenn ich Sonja nur übers Telefon kannte,so war sie mir doch sehr wichtig und hat für immer einen Platz in meinem Herzen.

      Traurige Grüsse Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Lieber Dee und Lieber Ricky,

      es tut mir so wahnsinnig Leid! Wir haben ja schon gesprochen.

      Sonja war ein ganz besonderer Mensch, einzigartig in ihrem Wesen, stark und unzerbrechlich bis zum Schluss.
      Mir fehlen nach wie vor die Worte, um das auszudrücken, was mich bewegt.


      Liebe Sonja,

      ich hoffe du bist gut im Regenbogenland bei all den Schätzen gut angekommen, ich weiß wie glücklich du jetzt sein musst, bei all den kleinen Wusels zu sein!
      All die Wusels, die am Tor auf dich gewartet haben, dich begrüßt haben, als du über die Brücke gingst. Dir ein Küsschen oder ein Knifferchen gegebn haben und sich so sehr gefreut haben, das du nun bei ihnen bist, ihnen Vitapaste und all die anderen Leckerein gibst.
      Ich danke dir für deine aufopferungsvolle Arbeit, für dein unerschütterndes dasein nur für die Tiere! Danke, wir werden uns wieder sehen!

      Ich trage dich ganz fest in meinem Herzen und werde für dich weiter kämpfen!

      Bis bald!

      "Als der Regenbogen verblasste
      da kam der Albatross
      und er trug mich mit sanften Schwingen
      weit über die sieben Weltmeere.
      Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
      Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
      Ich habe euch nicht verlassen,
      ich bin euch nur ein Stück voraus.!

      Unendlich traurige Grüße
      Kerstin, Ronny, Willy und Cora sowie alle Frettchen
    • Ich weiß gar nicht recht, was ich sagen soll. Ich bin unendlich traurig. Ich kannte sie zwar auch nur aus dem Forum, aber sie war immer so ein warmherziger Mensch der mich mit seiner Opferbereitgabe und der Hingabe trotz ihres schlechtes Gesundheitstandes immer beeindruckt hatte. Sie war einer der Menschen, die meinen vollen Respekt hatten für das was sie tat und wie sie war. Ich wusste das sie krank war, doch dass es so schlimm um sie steht, war mir nicht bewusst.

      Liebe Sonja,
      wir werden dich sehr vermissen, Du warst ein ganz besonderer Mensch und wir werden dich und das was du geleistet hast nie vergessen und und ich hoffe, dass es noch mehr Menschen wie dich geben wird, zu denen man aufblicken und an denen man sich ein Beispiel nehmen kann.
      Ruhe nun in Frieden und genieße die unbeschwerte Zeit auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke ;(
    • Oh nein! Ich habe es jetzt erst gelesen und bin erschüttert. Ich wusste zwar, dass Sonja krank war, aber nicht, dass Lebensgefahr bestand. Es tut mir so leid. Ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll. Sie wird uns sehr fehlen, hier im Forum und vor allem auf der Insel. Traurig ist auch, dass niemand dort ist, der ihre Arbeit weiterführen wird. Gut aber, zu wissen, dass Dee und Ricky ihre Frettchen nach Deutschland holen. Hatte sie nicht auch einen Hund? Ich hoffe, dass sich auch für den eine neue Bleibe findet. Aber ich vermute, sie wird auch da schon vorgesorgt haben.

      Leb wohl Sonja, komm gut an im Regenbogenland.....
      Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." - Mahatma Ghandi -
    • DD-Moni schrieb:

      Hatte sie nicht auch einen Hund?

      Meines Wissens nach kümmert sich die Freundin um den Hund. :( Ich hoffe,dass es klappt,und Sonjas Wuselchen schnell nach Deutschland kommen,ihre Tiere bedeuteten ihr alles. ;(

      Ich bedaure auch,dass es dort wohl niemanden geben wird,der Sonjas Arbeit weiter fort führt.Es gibt mehrere Organsisationen,die sich um Hunde und Katzen auf der Insel kümmern,aber leider nicht um Frettchen. :(
      Ich bin immer noch sehr traurig und kann es immer noch nicht glauben,dass ich nie wieder von ihr lesen oder ihre Stimme hören werde. ;(
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky