Frettchenhaltung vs Rattenhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo

      Bei überwiegender TroFu Fütterung möchte ich unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr hinweisen. Ansonsten drohen später Nierenschäden. Eine Niereninsuffizienz gehört leider zu einer der häufigsten Erkrankung der Frettchen und tritt meist ab dem 5 Lebensjahr auf.
      Da Frettchen eherTrinkmuffel sind, reichen normale Wassernäpfe oft nicht aus, besonders da sie auch gern mal drin buddeln und es schon mal vorkommen kann, dass die Näpfe trocken sind, wenn man heim kommt.
      Dagegen wirken kann man mit so einem Trinkbrunnen von 4You, die Freddels können dass Wasser nicht ausbuddeln, durch den Kreislauf bleibt es frisch grad im Sommer und schmeckt für die Wusell nicht abgestanden.
      Nippeltränken wie man für Nager nimmt sind ein absolutes NoGo, Frettchen nehmen dadurch nicht genug Flüssigkeit auf und es ist schädlich für die Zähne.

      So wie ich es verstanden habe, möchtest Du dass TroFu als Alleinfuttermittel geben, wenn Du ein paar Tage weg bist, dass würde notfalls gehen, aber trotzdem brauchen unsere kleinen Raubtiere auch täglich Fleisch und/oder Futtertiere. Bei überwiegender TroFu und NaFu Fütterung können die Fritten sonst Zahnstein bekommen, Futtertiere sind ideal zum "Zähne putzen" und auch wichtig für die Verdauung.
      Bei überwiegender NaFu Fütterung ohne festes Fleisch, knorpel und Knochenanteil können dann auch Ballaststoffe fehlen. die sind aber wichtig, weil beim Koten die Analdrüsen mit entleert werden, die sonst verstopfen könnten, das kann bis hin zu einer Entzündung gehen was für die Wusel sehr schmerzhaft ist, genauso wie dass Ausdrücken der Analdrüsen dann beim TA wenn es erforderlich ist..

      Da Du eh mit der freien Wohnungshaltung liebäugelst solltest Du, wenn Du mal ein paar Tage wegfahren solltest, den Frettchen einen zumindest abgetrennten gesicherten Bereich oder ein Zimmer zur Verfügung stellen, selbst nur ein ganzer Tag im Käfig wären für die Frettchen schon zuviel.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Ach Ivy, Du bist nicht die Einzigste, die sowas geglaubt hat. Ich habe jetzt seit über 9 Jahren Frettchen, und trotzdem lernt man auch immer noch was dazu :-)
      Wenn die Wusel keine Futtertiere mögen, was ja leider manchmal bei Abgabetieren vorkommt, weil sie es nicht kennen, kann man statt dessen auch Muskelfleisch wie z.B. Hähnchenmägen, oder Gewolftes anbieten. Nur schieres Fleisch wie Putenbrust etc. sorgt auch nicht unbedingt für den nötigen Abrieb.
      Sollten aber Verfärbungen da sein, manchmal hat man das bei Abgabis, die vorher kein gutes Futter bekommen haben, ist das nicht gleich ein Grund zur Panik. Man kann eine Kur mit der "Zahnfee" machen frettchen4you.de/xtc/product_i…0e609f2c3bc0fd2d4a13bd1b2 stärkere Beläge sollte aber derTA entfernen, weil sich darunter Karies bilden kann und es auch zu Zahnfleischentzündungen kommt.
      Besser ist es dann natürlich, wenn man die Möglichkeit hat, mit dementsprechendem Futter vorzubeugen :-)

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Huhu,

      stimmt diese Nierengeschichten scheinen echt verbreitet zu sein was man so mitbekommt. da könnte man dann ja ggf auch evtl mit Trockenfutter''brei'', also mit Wasser vermischt, einmal am tag gegensteuern, oder? Wobei ich eh derzeit zm barfen tendieren, wo man den ''Sud'' ja dann auch mit verfüttert :-)

      Und zum Käfig;
      Es wird wohl darauf hinauslaufen das die Wusels ihren Käfig/abgetrennten bereich wie geplant im Schlafzimmer haben. Tagsüber die ganze Wohnung und wenn wir wirklich mal nicht da sein sollten, dann halt das ganze Schlafzimmer. Denke so ist für alle eine gute Lösung gefunden. Sollte es Krachmäßig nicht hinhauen zwecks schlafen, wird das derzeitige Noftall-Rattenzimmer einfach für die Frettchen eingerichtet ;-) Soweit so gut :-)


      Grüße
    • Achja, mir ist grad noch eingefallen; ich habe die letzten tage überlegt ob Frettchen eigentlich auch so Hundeknochen zu fressen haben dürfen? Natürlich nicht vo Schwein, aber so Knabberzeugs halt. Speziell dachte ich an diese ''Schinkenknochen''. Kann schlecht abschätzen wie stark das Gebiss von den Frettis ist, wundern würde es mich allerdings niht :D Insofern sie es natürich fressen möchten :-)
      Und bei so getrockneter Rinderhaut und so? Falls ja, besteht da keine Gefahr vom Verschlucken von Stückchen o-ä?
    • Also ich füttere ja auch TroFu, und abends gibts bei mir Fleisch und/oder Futtertiere.TroFu steht natürlich immer zur Verfügung.
      Ich fahre ganz gut mit dem Trinkbrunnen, denn meine Wusel buddeln auch ganz gern mal im Wassernapf, den ich trotzdem noch mit hinstelle.
      Bei mir kriegen die Wusel NaFu eher als Leckerli, aber mit einem kräftigen Schuss Wasser versetzt, die "Brühe" schlabbern sie ganz gern. Man kann ihnen zwischendurch zum trinken, grad wenn erhöhter Flüssigkeitsbedarf im Sommer besteht, ungewürzte Hühnerbrühe geben, oder Laktose und Zuckerfreie mit ordentlich Wasser verdünnte Katzenmilch.
      Ich denke, so ist das Trinkverhalten meiner Mäuse ganz ok, denn ich habe und hatte noch keine einzige Fritte mit Nierenproblemen.
      Bei Abgabetieren kann man dass aber leider nicht vorraussehen, ob die Wuselchen durch eventuell nicht optimale Ernährung der Vorbesitzer schon gesundheitlich in der Richtung angeschlagen sind.
      Aber es ist nie zu spät, es dann besser zu machen wie die Vorbesitzer.

      Was meinst Du denn mit Sud? Meinst Du das Auftauwasser vom Fleisch? Das sollte man nicht geben, denn dass Wasser kann krankmachende Keime wie Salmonellen oder Botulismusbakterien enthalten.

      Also "Hundeknochen" sind wohl eher nichts für die Wusel, aber natürlich kann man Fleisch mit Knochen geben wie z.B. Hähnchenschenkel, da haben sie ordentlich dran zu nagen. Hühnerklein würde ich lieber nicht geben, da sind zu viele spitze Knöchelchen drin, die sich in den Zähnen verkeilen oder das Zahnfleisch verletzen können.
      Natürlich dürfen sie auch Trockenfleisch, aber da muss man auch auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Beim Trockenfleisch muss man aber aufpasen, in einigen Sorten ist Salz drin, was die Wusel nicht dürfen.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Was mir grade noch einfällt zum Thema Hühnerknochen- aus der Hundeernährung weiß ich, dass Geflügelknochen aufgrund des Baus (teilw. pneumatische Knochen) in der Fütterung problematisch sein können (feinere, spitzere Splitter etc.).

      Ist dies bei Frettels kein Problem? Warum nicht? :hmm:
      Wenn Plan B auch nicht klappt, hat das Alphabet noch viel mehr Buchstaben...! :saint:
    • Hallo

      Rohe Knochen sind unbedenklich, nur durch das Kochen, Braten usw. verändert sich die Knochenstruktur, die Knochen werden spröde und splittern, und zwar nicht nur die Geflügelknochen.
      Einem Hund sollte man daher auch immer nur rohe Knochen geben, niemals gekochte.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • Ich hab ja beides zu Hause... Ratten und Frettchen...

      Und ich persönlich finde Ratten deutlich lauter, allerdings sitzen meine Ratten in Käfigen und meine Frettchen haben ein eigenes Zimmer. Ich glaube das kommt echt drauf an wie man die Tiere hält. Die Ratten im Holzkäfig können mich auch echt wahnsinnig machen obwohl da nix rattert... aber das knabbern! :threeeyes:
      Damit sind sie alle weit genug weg vom Schlafzimmer gezogen :whistling:
      Und Ratten sind einfach nachtaktiv... bei Frettchen hingegen finde ich passen sie sich unheimlich gut unserem Rythmus an.

      Ich muss aber auch gestehen, dass meine Schmuseratten Haltung sich jetzt ausschleichen wird. Beidem werd ich einfach nicht wirklich gerecht auf dauer und meine Freddels sind nur damit beschäftigt zu suchen wo denn das lecker Essen hingelaufen ist :essen:
      Und... ich liebe es meine MÄdels mit rauszunehmen <3 Das würde ich meinen Ratten nicht antun...
      Zidane - Tifa - Zyrus - Yuki


      In loving memory: *Ginny, *Gipsy, +Cash, *Cooper & *Chuck