Frettchenzimmer und die Temperatur

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frettchenzimmer und die Temperatur

      Liebe Frettchenkenner,


      wir haben nun seit gut 3 Monaten Lila und Maggy (2 dreijährige Fähen) bei uns zu Haus.


      Wir haben Ihnen auch ein Zimmer eingerichtet in dem Sie die meiste Zeit auch machen können was Sie wollen, was Sie auch tun.


      Nun zum Problem:


      Das Zimmer liegt auf der Seite wo morgens die Sonne reinscheint. Nun ist die Morgensonne zwar nicht so extrem wie die Mittagssonne, nur leider heizt sich das Zimmer enorm schnell auf. Wir haben um 08:30 Uhr schon die 25 Grad in gewissen Bereichen des Zimmers erreicht und haben ein wenig Bedenken das es den beiden nicht so gut geht.


      Wir haben schon Thermorollos vor die Fenster gehängt, nur leider ist das Problem das die Sonne bevor Sie aufs Rollo trifft durch das Fenster scheint und sich der Raum dadurch wahrscheinlich zusätzlich aufwärmt. Durchschnittlich sind wir bei 22-25 Grad und 40-60% Luftfeuchtigkeit. Desweiteren stellen wir Ihnen natürlich Wasser zum trinken zur Verfügung und auch immer mindestens 2 nasse Handtücher zum abkühlen (eins im Käfig und eins im freien Raum).


      Nun die Frage:


      1.) Hat jemand kreative Ideen wie man das Zimmer kühl halten kann ohne dabei das Sonnenlicht zu verlieren? (Wir dachten erst an Tönungsscheiben am Fenster, aber dann ist das Zimmer quasi abgedunkelt.)
      2.) Tritt die Hitzeschlag Problematik nur in Kraft wenn die Fretts direkt bestrahlt werden? (Das ist nämlich nicht der Fall, Sie sind nie der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt.)


      vielen Dank für hilfreiche Tipps im Vorraus,
      Ronny und Nadine
    • Hallo

      Normalerweise müssten die Freddels die Temperatur abkönnen, denn auch in freier Wohnungshaltung kann diee Temperatur entstehen (Dachwohnung) bzw. ist es in Aussenhaltung oft wärmer.
      Wenn es im Sommer wärmer wird bzw. zu warm, sind die Wusel auch meist tagsüber nicht so aktiv, sondern eher früh morgens und abends.
      Wichtig ist, dass die Luft nicht steht, und mehr Luftfeuchtigkeit ist besser als zu wenig. So ein Sonnenrollo hält schon viel Sonne ab, und Du hast ja "nur" die Morgensonne, nach dem Mittag wirds extremer.

      Zum Abkühlen könntet Ihr den Wuseln noch zusätzlich Wasser zum planschen hinstellen, denn da Frettchen ihre wenigen Schweissdrüsen überwiegend an den Füssen haben, kühlen sie sich über die Füsschen ab.
      Ich selber habe so ein Kinder- Plastikbassin mit Deckel, was für Sand und Wasser geeignet.ist. Es reicht wenn man dass Wasser für die Wusel "knietief" einfüllt, oder manchmal reicht es, wenn man eine grosse Schüssel reinstellt, so können sie rumbuddeln und es wird nicht gross nass im Zimmer.
      Man kann auch sowas nehmen amazon.de/Schuhablage-Schuhabt…tropfschale/dp/B00914731K
      Meine lieben es, Futterkroketten aus dem Wasser zu fischen, dann tauchen sie manchmal richtig mit dem Kopf unters Wasser.

      Wenn Du daheim bist, kannst Du die Wusel ein bischen mit einer auf feinen Neben eingestellten Blumenspritze abkühlen , meine bis dahin eher wegen der Wärme faulen Mäuse drehen dann richtig auf und lieben es, sich dann in einem grosse Laken abzutrocknen.

      LG Bärbel
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bluelagoon ()

    • bluelagoon schrieb:

      Hallo

      Normalerweise müssten die Freddels die Temperatur abkönnen, denn auch in freier Wohnungshaltung kann diee Temperatur entstehen (Dachwohnung) bzw. ist es in Aussenhaltung oft wärmer.
      Wenn es im Sommer wärmer wird bzw. zu warm, sind die Wusel auch meist tagsüber nicht so aktiv, sondern eher früh morgens und abends.
      Wichtig ist, dass die Luft nicht steht, und mehr Luftfeuchtigkeit ist besser als zu wenig. So ein Sonnenrollo hält schon viel Sonne ab, und Du hast ja "nur" die Morgensonne, nach dem Mittag wirds extremer.

      Zum Abkühlen könntet Ihr den Wuseln noch zusätzlich Wasser zum planschen hinstellen, denn da Frettchen ihre wenigen Schweissdrüsen überwiegend an den Füssen haben, kühlen sie sich über die Füsschen ab.
      Ich selber habe so ein Kinder- Plastikbassin mit Deckel, was für Sand und Wasser geeignet.ist. Es reicht wenn man dass Wasser für die Wusel "knietief" einfüllt, oder manchmal reicht es, wenn man eine grosse Schüssel reinstellt, so können sie rumbuddeln und es wird nicht gross nass im Zimmer.
      Man kann auch sowas nehmen amazon.de/Schuhablage-Schuhabt…tropfschale/dp/B00914731K
      Meine lieben es, Futterkroketten aus dem Wasser zu fischen, dann tauchen sie manchmal richtig mit dem Kopf unters Wasser.

      Wenn Du daheim bist, kannst Du die Wusel ein bischen mit einer auf feinen Neben eingestellten Blumenspritze abkühlen , meine bis dahin eher wegen der Wärme faulen Mäuse drehen dann richtig auf und lieben es, sich dann in einem grosse Laken abzutrocknen.

      LG Bärbel
      vielen lieben Dank für diese superschnelle Antwort.

      Also heißt das: Solange man Ihnen genug Möglichkeiten zur Verfügung stellt sich abzukühlen halten Sie eben auch diese 25 Grad aus? Also solang Sie nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind?

      Weil wir halt des Öfteren schon gelesen haben, dass 25 Grad die "kritische Grenze" sind und jetzt vehement versuchen den Raum runter zu kühlen. Aktuell stehen Sie im Flur, da sind "nur" 23-24 Grad. Versuchen aktuell den Raum runterzukühlen in dem wir Zug erzeugen und ein nasses Handtuch vor das Fenster hängen (Fretts sind natürlich vor dem Zug geschützt).
    • Also ich habe jetzt in der Stube durch die Morgensonne) grad noch 24 Grad, habe aber vorhin, da die Wusel jetzt schlafen, dass Fenster geschlossen und das Rollo bis auf Spalt runtergemacht, auch bei der Terassentür. Wenn die Sonne "gewandert" ist, mach ich dann wieder auf und im Esszimmer runter, so dass ich dass Aufheizen etwas vermeide.
      Wenn 25 Grads die kritische Grenze sein sollen, wären meine Wusel alle schon am Hitzschlag gestorben, mein Sammy ist jetzt mein ältestes Frettchen und hat manche heisse Sommer erlebt) , wo es schon bis 26 Grad nei mir ging, da nützen dann auch Ventilatoren nichts.
      Und was machen die Halter, die ihre Frettchen in Aussenhaltung haben? Wie oft steigen die Temperaturen im Sommer auf über 30 Grad, und die Wuselchen kommen auch damit klar.
      Solange die Mäuse nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, dürfte nichts passieren, wenn sie dazu noch ausreichend trinken und sich abkühlen können.
      So wie ich es erlesen habe, hältst Du die Frettchen im Käfig? Der sollte aber gross genug und ausreichend belüftet sein, sonst kann sich darin die Wärme zusätzlich stauen.
      Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
      Kurt Tucholsky
    • bluelagoon schrieb:

      Also ich habe jetzt in der Stube durch die Morgensonne) grad noch 24 Grad, habe aber vorhin, da die Wusel jetzt schlafen, dass Fenster geschlossen und das Rollo bis auf Spalt runtergemacht, auch bei der Terassentür. Wenn die Sonne "gewandert" ist, mach ich dann wieder auf und im Esszimmer runter, so dass ich dass Aufheizen etwas vermeide.
      Wenn 25 Grads die kritische Grenze sein sollen, wären meine Wusel alle schon am Hitzschlag gestorben, mein Sammy ist jetzt mein ältestes Frettchen und hat manche heisse Sommer erlebt) , wo es schon bis 26 Grad nei mir ging, da nützen dann auch Ventilatoren nichts.
      Und was machen die Halter, die ihre Frettchen in Aussenhaltung haben? Wie oft steigen die Temperaturen im Sommer auf über 30 Grad, und die Wuselchen kommen auch damit klar.
      Solange die Mäuse nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, dürfte nichts passieren, wenn sie dazu noch ausreichend trinken und sich abkühlen können.
      So wie ich es erlesen habe, hältst Du die Frettchen im Käfig? Der sollte aber gross genug und ausreichend belüftet sein, sonst kann sich darin die Wärme zusätzlich stauen.
      Okay, danke für die Infos und die plausiblen Erklärungen.

      Im Käfig "halten" wir sie nicht direkt, da sind Sie nur zum schlafen. Eigentlich haben Sie den kompletten Raum um sich auszutoben und entsprechende Stellen zum ausruhen/spielen etc.

      Aber natürlich ist mir bewusst, dass es wärmere Sommer/wärmere Räume und Fretts in Außenhaltung gibt. Man liest ja aber immer nur die Grenze von 25 Grad - und da es das Letzte ist was ich will, dass es den Fretts schlecht geht - reagiert man da eben etwas empfindlicher. Wenn es hierbei natürlich nur um die explizite und direkte Sonneneinstrahlung geht: Darum haben wir uns gekümmert.
    • Also ich denke auch, dass das für die Tiere wirklich machbar ist... draußen ist es meist wärmer.
      Da mag ich manchmal gar nicht dran denken wies denen im Außengehege geht.

      Ich achte auf Fußbäder und sie bekommen einen Eiswürfel mit in den Trinknapf morgens und abends und ein feuchtes Handtuch über die Heizung (auch wenn es da meist nicht lange hängt ^^)

      Wichtig finde ich den Raum gut zu lüften wenn es draußen abgekühlt ist und wie du es schon machst direkte Sonneinstrahlung abzudämpfen.

      Mir ist bis jetzt so jedenfalls keins gestorben und abends waren sie immer gut drauf :-)
      Zidane - Tifa - Zyrus - Yuki
      [IMG:https://abload.de/img/die4o8pjd.jpg]

      In loving memory: *Ginny, *Gipsy, +Cash, *Cooper & *Chuck
    • huhu,
      mein Frettchenzimmer ist im Sommer auch leider sehr warm, da meine aber nicht mehr so planschen wie früher, lege ich alte Duschhandtücher aus, die ich vorher befeuchtet habe, da kuscheln die sich teilweise richtig rein :-)

      lG
      Corinna
      Es grüßen Amy, Mia, Milow und Loulou, sowie das Dosi

      Die Erinnerung ist ein Fenster
      durch das ich Dich sehen kann,
      wann immer ich will.
      (Verfasser unbekannt) für meine Unvergessenen: Yonah, Chess, Sancho, Pepper und Vincent