Realistische Vorstellungen?

    • Realistische Vorstellungen?

      Hallo, liebe Frettchen-Erfahrene :-)

      Ich würde gerne auf diesem Weg einige Meinungen darüber sammeln, ob Frettchen als Haustiere für mich in Frage kommen.

      Ich lebe in einer 70qm-Wohnung mit Balkon zusammen mit meinen beiden Katern. Bei dem ungleichen Paar handelt es sich um ein etwas älteres Modell und einen jungen Wirbelwind. Letzterer ist häufig gelangweilt, weil Opi nicht gerne toben mag und ständig genervt von den Aufforderungen zum Rangeln ist. Kuscheln geht bei den beiden aber eigentlich immer. Eine dritte Katze kommt leider nicht für mich in Frage.

      Ein Frettchen zu halten ist ein sehr lang gehegter Traum, allerdings habe ich großen Respekt vor der komplizierten Haltung und kein Tier soll zu meinem Vergnügen schlecht untergebracht sein.

      Ich frage mich, auch wenn ich genau weiß, dass Frettchen mind. zu zweit sein sollten, die Gesellschaft zweier Katzen nicht genau so gut sein könnte? Ich erhoffe mir einen Spielgefährten für meinen Wildfang, damit er auch etwas ausgelastet wird.
      Kann ich ein Frettchen problemlos frei in der Wohnung halten,genau wie die Katzen? Da ich manchmal im 24-Stunden-Dienst arbeiten muss,brächte ich es nicht übers Herz,das Frettchen so lange in einen Käfig zu sperren. Und ist es überhaupt möglich,das Tier bezüglich des Fütterns so lange alleine zu lassen?Den Katzen lasse ich einfach ordentlich volle Näpfe da.

      Falls es also überhaupt in Frage käme,sollte ich dann lieber über ein Jungtier,das noch keine eingefahrenen Gewohnheiten hat oder ein älteres,vielleicht schon etwas gesetzteres Tier das noch ein Plätzchen für den Lebensabend sucht,nachdenken?

      Ich weiß,dass das keinesfalls optimale Bedingungen sind und die Entscheidung ist definitiv noch lange nicht gefallen.

      Deshalb lege ich großen Wert auf den Rat von erfahrenen Frettchenhaltern, um einschätzen zu können, ob es überhaupt realistisch ist, was ich mir da vorstelle.

      Vielen Dank schonmal,
      Grüße Fritzi
    • Hallo,

      Zunächst einmal finde ich es toll das du dich vorher informierst.

      Als erstes nun das negative. Frettchen sind Rudeltiere, wie du schon ganz richtig erwähnt hast. Es sollten mindestens 2 Frettchen, besser 3, zusammen gehalten werden. Eine Katze kann einen Frettchenfreund leider nicht ersetzen. Wäre es denn eine Option für dich auch zwei Frettchen zu nehmen?

      So und nun zum Rest. Generell ist es schon möglich Katzen und Frettchen zusammen zu halten. Das kommt aber ganz auf die Tiere an wie gut sie sich untereinander verstehen
      Bei manchen ging eine zusammenführung problemlos, bei anderen funktionierte es überhaupt nicht. Das muss man leider austesten.
      Generell müsstest du auch wenn sie sich sehr gut untereinander verstehen verschiedene Bereiche schaffen. Das heißt ein Bereich für die Frettchen wo die Katzen nicht hin kommen und umgekehrt. Einfach damit sie sich auch zurück ziehen können wenn es ihnen mal zu viel wird.

      Frettchen sind keine! Käfig Tiere. Einen umgebauten Schrank der immer offen steht lieben sie aber trotzdem, wenn dieser mit kuschlsachen und Hängematten ausgestattet ist, zum schlafen. Die optimale Haltung ist tatsächlich freie Wohnungshaltung, sie haben den gleichen Anspruch wie eine Wohnungskatze. Also wäre deine Vorstellung top. Das einzige was du bedenken und damit leben müsstest ist das 1 Katzenklo leider nicht ausreicht. Es müssen in allen Räumen welche aufgestellt werden. Wo welche hin müssen zeigen Dir die Frettchen ganz schnell. Bevorzugt in allen Ecken. Da können auch ganz schnell mal 10 Katzenklos zusammen kommen.

      Dein 24 Stunden Dienst... Hmmm... Frettchen passen sich eigentlich recht schnell deinem Tages Rhythmus an. Generell sollte es aber nicht so das Problem sein wenn es nicht dauerhaft so ist. Da fehlt mir leider die Erfahrung da möchte ich mich jetzt nicht fest legen. Auf jeden Fall müsstest du dafür sorgen das die Frettchen rund um die Uhr frisches Futter zur Verfügung haben. Eine Katze kann man 1 mal täglich füttern, Frettchen hingegen müssen alle 3-4 Stunden fressen. Vielleicht könnte man das aber auch mit einem Futter Automaten regeln. Ein weiterer Punkt sind die Klos. Also meine Leben auch in freier Wohnungshaltung, sie sind auch Stubenrein aber nur so lange wie regelmäßig die Klos sauber gemacht werden. Das heißt wenn ich mal länger als gewöhnlich ausser Haus bin und sie meinen den ganzen Tag nur ein Klo benutzen zu müssen und ihnen ist das dann irgendwann zu "voll" dann machen sie auch mal daneben. In der Regel mache ich 2-3 mal täglich die Toiletten sauber und dann passiert es auch nicht das sie daneben machen. Wie das dann ist wenn du 24 Stunden nicht reinigst müsstest du halt ausprobieren. Wir häufig musst du denn 24 Stunden Dienst machen?

      Generell wird Anfängern zu Tieren geraten die ca 1 Jahr alt oder älter sind. Sie haben dann nicht mehr so viel bunte knete im Kopf wie Welpen, sind weitestgehend erzogen, kennen das Klo usw, aber sind noch in einem Alter wo man ihnen viel beibringen kann.

      Ich hoffe ich habe nichts vergessen und konnte dir schon einmal etwas weiter helfen.

      LG Nata