Aussenhaltung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,
      ich bin vor einigen Tagen mit meinen Frettchen umgezogen. Vorübergehend habe ich sie im Gartenhaus untergebracht, bis ein neues Aussengehege fertig ist. Jetzt habe ich auf dem Kot in der Frettchentoilette dieses entdeckt. Kann mir jemand sagen was das ist. Bei meinem Rüde verändert sich auch die Farbe vom Fell.
      Über Eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
      Liebe Grüße Schudo.
      Bilder
      • 20171025_154544.jpg

        500,81 kB, 718×1.275, 14 mal angesehen
    • Ich bin kein Experte - aber für mich sieht das nach einem Schimmelpilz aus. Hier ist ein ziemlich ähnliches Bild: 123pilze.de/DreamHC/Download/schimmelpilzkot.jpg (ich hoffe, ich darf das verlinken, wenn nicht, dann bitte rausnehmen; ich hab das Bild nicht gemacht, und wollte es nur zum Vergleich zeigen).

      Ich kann nicht sagen, wie gefährlich diese Art von Schimmel ist. Gesund ist er aber wahrscheinlich nicht. Je nachdem, wie "schnell" der gewachsen ist, hat er eventuell Super-Bedingungen in dem Gartenhaus. Was vermutlich bedeutet, dass er eventuell für die Frettchen auch nicht ganz ungefährlich ist. Ich würde meine Frettchen, bis ihr neues Zuhause fertig ist, so schnell wie möglich anderweitig unterbringen.

      Welche Art von Streu benutzt du? Wenn es ein biologisches ist (wie z.B. Cat's Best), würde ich es auch komplett austauschen und die Toilette(n) sehr heiß auswaschen (ich nehm für sowas einen Dampfstrahler), und dann GUT trocknen lassen. Wenn die Packung mit dem Streu nicht Luftdicht verschlossen im Gartenhaus gestanden hat, würde ich es evtl. auch komplett entsorgen, da die Sporen vielleicht auch schon reingekrochen sind. Schimmel erfüllt zwar eine wichtige Rolle im natürlichen Kreislauf, aber leider sind wichtige Rollen nicht immer gesund für etwas, dass noch nicht dem Zersetzungsprozess anheim gefallen ist.

      Vielleicht reagiere ich ein bisschen über - aber ich hatte schon mal Schimmelbefall in der Nähe meiner Haustiere (damals noch Ratten), und auch wenn niemand daran gestorben ist, hatte Tristan bis zum Ende seines langen Rattenlebens darunter zu leiden, auch noch nachdem der Schimmel weg war (Asthma und erhöhte Infektanfälligkeit).


      Zur Veränderung der Fellfarbe: welche Farbe hat dein Rüde denn "normalerweise"? Mein Jimmy ist z.B. (laut Geburtsurkunde und Impfpass) ein Chocolate-Rüde, aber er geht im Sommer mehr in die "Champagne" Richtung, und wird im Winter entweder "Cinnamon" oder (außer an den Beinen, unter den Augen und ab der Hälfte des Schweifes) so hell, dass es richtig Elfenbeinfaben ist. Matt sieht im Winter aus wie ein dunkler Iltis (Black Sable) und im Sommer wie ein "heller" Iltis (Cream Sable) (abgesehen von seinem Kehlfleck - damit sieht er fast aus wie ein Riesenotter ^^).
      ((Ich kenne leider die meisten deutschen Bezeichnungen für die Fellfarben nicht; ich hab ein Poster im Zimmer mit Frettchenfarbschlägen hängen, da stehen nur die englischen Namen drauf, daher bin ich mit denen besser vertraut :( )).
    • Wir haben Herbst. Wenn du mal durch die Wälder läufst wirst du auch, von den netten Hunde Besitzern die die Häufchen von ihren Tieren nicht weg räumen, genau solche Haufen finden.
      Wenn es draußen sehr feucht ist und organisches, wo auch Kot dazu gehört, zusammen trifft entsteht Schimmel. Das ist etwas ganz natürliches.

      Wie auch Iri schon schrieb würde es auch mich interessieren ob die Frettchen schon vorher Aussenhaltung gewohnt waren

      Mein Iltis Rüde wechselt auch die Farben im Fellwechsel, vom Winter zum Sommer Kleid wird er hell grau ist er durch mit dem Wechsel wird er wieder dunkel.
      Ein paar mehr Infos, vielleicht auch Fotos, was du genau meinst wären da hilfreich um vielleicht mehr dazu zu sagen.

      LG Nata